Titelaufnahme

Titel
Hebammengeburt an einem Perinatalzentrum - Zwischen Aromatherapie und Hightechmedizin
Weitere Titel
Midwife-led at a Consultant-led ostetric unit - Between aromatherapy and high tech medicine
VerfasserBauer, Theresa
GutachterKayer, Beate
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Geburtsbegleitung / Hebammenarbeit / Hebammenbetreuung / Hebammengeburt / Hebammenkreißsaal / Hebammenorientierte Betreuung / Low Risk pregnancy / Maternity unit / Midwifery care / Midwife led care / Outcome
Schlagwörter (EN)Birth attendence / Low Risk pregnancy / Maternity unit / Midwifery care / Midwife led care / Outcome
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund und Fragestellung: Eine hebammenorientierte Geburtshilfe bietet viele Vorteile für Mutter und Kind. Diese Erkenntnis kann anhand von Studien aus Ländern die einen hohen Wert auf die hebammenorientierte Betreuung von gesunden Schwangeren und Gebärenden legen untermauert werden. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den konkreten Vorteilen, Grenzen und Voraussetzungen der hebammenorientierten Geburtshilfe und stellt die einzelnen internationalen Modelle in Vergleich zueinander.

Methodik: Zur Beantwortung der oben erwähnten Fragestellung wurde in medizinischen Datenbanken, wie Cinhal, Pubmed, MIDIRS, Medline und The Cochrane Library recherchiert und aktuelle Bücher und Zeitschriften herangezogen. Verwendet wurden Studien, Artikel und Berichte über hebammenorientierte Betreuung, innerklinische Hebammenarbeit und die unterschiedlichen Betreuungsmodelle die nicht älter als 10 Jahre waren.

Ergebnisse: Im Zuge der Recherche für die vorliegende Bachelorarbeit konnten die Vorteile der hebammenorientierten Geburtshilfe eindeutig untermauert werden. Zusammenfassend konnte in allen behandelten Studien sowie Artikeln eine deutlich geringere Interventionsrate bei hebammengeleiteten Geburten erkannt werden. Außerdem konnten weder bei mütterlicher noch bei kindlicher Mortalität und Morbidität ein negativer Einfluss einer hebammengeleiteten Betreuung gezeigt werden.

Konklusio: Die innerklinische hebammenbetreute Geburtshilfe bietet ein ungenutztes Potential dessen Förderung und Ausbau einen ungeahnten positiven Einfluss auf die Geburtshilfe und Geburtsmedizin haben könnte. Das Augenmerk der Hebammen sollte somit, neben der praktischen Geburtshilfe, auf der Forschung und dem wissenschaftlichen untermauern ihres Wissens liegen um so die Professionalisierung des Hebammenberufes zu fördern und die Kompetenzen der Hebamme zu steigern.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and Research question: There are many benefits for a mother and her child in midwifery led care. This thesis is proved in studies, from countries with a high standard in midwifery orientated pregnancy care. This thesis gives a view over the specific benefits, limits and basis for midwifery led care and it compares the international range of models.

Methods: The research was done on the online Databank like Cinhal, MIDIRS, Medline and the Cochrane Library. There were Studies, articles and latest reports not older than ten years, of midwifery orientated obstetrics, and midwives in a clinical setting, with the different ranges of models, used.

Results: The benefits of midwifery led care can be clearly confirmed. There are clearly more physiological births in midwifery led units, it has been found correct in all studies and articles. It has been shown no adverse effect or differences between the causes of perinatal morbidity and mortality.

Conclusions: the midwifery led care in a clinical setting offers a huge untapped potential which enjoys all the advantages for the general obstetrics. To raise the competence and the profession of a midwife, it should be focused on the medical research.