Titelaufnahme

Titel
Apraxie bei Erwachsenen - Aktuelle Interventionsmöglichkeiten der Ergotherapie und ihre Evidenzen
Weitere Titel
Apraxia in Adults – Interventions currently used in Occupational Therapy and their efficacy
VerfasserBöhm, Johanna
Betreuer / BetreuerinSchwab, Petra
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Apraxie / Intervention / Behandlungsansätze / Insult / Kognitives Strategietraining
Schlagwörter (EN)Apraxia / Intervention / Therapeutic approach / Stroke / Cognitive strategy training
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Literaturarbeit stellt verschiedene ergotherapeutische Interventionsmöglichkeiten für Apraxie bei Erwachsenen dar. Die genaue Fragestellung hinter dieser Arbeit ist: „Welche Interventionen werden in der ergotherapeutischen Behandlung von PatientInnen mit Apraxie angewendet? Welche Evidenzen gibt es für diese Interventionen?“ Outcome sollen dabei Aktivitäten des täglichen Lebens und/oder funktionelle Fähigkeiten sein.

Für die systematische Literaturrecherche wurde zwischen 1.3. und 11.4.2014 in folgenden Datenbanken gesucht: The Cochrane Library, CINAHL, OT Seeker und PubMed. Zusätzlich erfolgte eine Handrecherche in Fachbüchern und Fachzeitschriften der Studiengangsbibliothek der FH Campus Wien. Die ausgewählten Publikationen wurden mit dem Formular zur kritischen Besprechung quantitativer Studien (Law, M., Stewart, D., Pollock, N., Letts, L., Bosch, J. und Westmorland, M., 1998) auf ihre Qualität untersucht.

Das Ergebnis der Recherche ist, dass es Evidenzen zu ergotherapeutischen Interventionen für Apraxie PatientInnen gibt, allerdings oft nur in Form von Einzelfallstudien. Weiters fehlt es an Untersuchungen von Langzeiteffekten.

Die genaue Auseinandersetzung mit den gefundenen Studien bestätigt die Fachliteratur darin, dass Apraxie ein schwer zu beeinflussendes Störungsbild ist. Unter den ausgewählten Methoden ergab sich das kognitive Strategietraining als die am meisten beforschte. Es handelt sich dabei um das Erlernen von Kompensationsstrategien.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with different interventions for adult people with apraxia used in Occupational Therapy. Basis of this systematic review is the following research question: “Which interventions are used in Occupational Therapy when working with patients with apraxia? Which clinical evidences are available for these interventions?” Outcome measure of the treatment methods should be performance in activities of daily living and/or functional performance.

Between the 1st of March and the 11th of April 2014 literature was systematically searched for in the following databases: The Cochrane Library, CINAHL, OT Seeker and PubMed. Additionally a research was for basic literature was done in the library of the University of Applied Sciences Vienna. Eventually the selected articles were critically appraised by using the McMaster Guidelines for the critical review of quantitative research studies (Law, M., Stewart, D., Pollock, N., Letts, L., Bosch, J. and Westmorland, M., 1998).

The basic result of this research is that there is evidence for different interventions concerning apraxic patients, though often only in form of single-case studies. Furthermore there exists a lack of long-term research.

Analysis of the studies used in this thesis confirms the basic literature in the assumption that apraxia is hard to have an effect on. Out of the interventions mentioned in this thesis the cognitive strategy training seems to be the most researched one. Its aim is for people with apraxia to learn compensatory strategies.