Titelaufnahme

Titel
Evidenzen zur Wirksamkeit von Nervengleiten als präoperative ergotherapeutische Intervention bei Carpaltunnelsyndrom
Weitere Titel
Evidence for the efficacy of nerve gliding as a preoperative occupational therapy intervention for carpal tunnel syndrome
VerfasserKainrath, Sabrina
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Carpaltunnelsyndrom / Nervengleiten / Neurodynamische Mobilisation / Präoperativ / Effektivität
Schlagwörter (EN)Carpal Tunnel Syndrome / Nerve gliding / Neurodynamic Mobilisation / Preoperative / Efficacy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

HINTERGRUND: Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Effektivität von Nervengleiten als ergotherapeutische Behandlung bei Carpaltunnelsyndrom. In einer klientenzentrierten Therapie ist es wichtig, seinen KlientInnen unterschiedliche Interventionsmöglichkeiten anbieten zu können, und über deren Effektivität Bescheid zu wissen. Nervengleiten stellt eine dieser Interventionsmöglichkeiten dar, jedoch sind die Evidenzen zur Wirksamkeit bislang sehr unterschiedlich. Um ein klareres Bild zur momentanen Forschungslage im Bezug auf die Effektivität von Nervengleiten zu bieten, wurde dieser Review durchgeführt.

METHODE: In den Datenbanken CINAHL, The Cochrane Library, PubMed, Medline und OT Seeker wurde im Zeitraum von Februar bis März 2014 eine Literaturrecherche durchgeführt. Dafür wurden verschiedene Suchbegriffe verwendet.

ERGEBNISSE: Es wurden sechs Studien und ein systematischer Review für diese Arbeit ausgewählt. Die Ergebnisse der Studien decken sich größtenteils in ihrer Aussage, dass Nervengleiten, oder auch Neurodynamische Mobilisation, sowohl als Einzelintervention als auch in Kombination mit anderen Behandlungsformen keine signifikanten Verbesserungen bringt, die ausschließlich auf diese Interventionsform zurückzuführen sind.

CONCLUSIO: Daraus ist zu schließen, dass es einerseits weiterer, qualitativ hochwertigerer Studien bedarf, andererseits bilden sich dadurch Implikationen für die Praxis. Bei einer Technik, die kaum bis keine bestärkenden Evidenzen zu ihrer Wirksamkeit aufweisen kann, müssen ErgotherapeutInnen ihre KlientInnen über die aktuelle Forschungslage aufklären.

Zusammenfassung (Englisch)

BACKGROUND: This thesis deals with the efficacy of nerve gliding as an occupational therapy treatment for carpal tunnel syndrome. In a client-centered therapy it is important to be able to provide different options of intervention for your clients, and to know about their efficacy. Nerve gliding is one of those options of intervention, but the latest evidence for the efficacy of this technique strongly varies. To present a clearer image of the current state of research concerning the efficacy of nerve gliding, this review has been conducted.

METHOD: The literature research has been carried out in the databases CINAHL, The Cochrane Library, PubMed, Medline und OT Seeker from February until March 2014. Different key words have been used for it.

RESULTS: Six studies and one systematic review have been selected for this thesis. The results of the studies generally coincide with their statement, that nerve gliding, or neurodynamic mobilisation, either as single intervention or in combination with other forms of treatment, does not show significant improvement, that could be traced back exclusively to that form of intervention.

CONCLUSION: Therefore, one can conclude, that on one hand it is necessary to conduct more studies of higher quality, on the other hand implications for practice emerge. With a technique, which has little to none corroborating evidence concerning its efficacy, an Occupational Therapist has to inform their clients about that current state of research.