Titelaufnahme

Titel
Mentales Training - Evidenzen zur Wirksamkeit von mentalem Training auf die Armmotorik bei SchlaganfallpatientInnen.
Weitere Titel
Mental practice - Evidence of mental practice and its effectiveness on arm motor functions of stroke patients.
VerfasserLitzellachner, Peter
GutachterMessner-Gujon, Susanne
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mentales Training / Schlaganfall / Ergotherapie / Armmotorik
Schlagwörter (EN)mental practice / stroke / occupational therapy / arm motor function
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit

Diese Arbeit soll Auskunft darüber geben, ob und welche positiven Effekte das mentale Training auf die Armmotorik von PatientInnen nach einem Schlaganfall hat.

Methode des Reviews

Zwischen dem 21.2.2014 und dem 21.3.2014 erfolgte eine Literaturrecherche in insgesamt fünf Datenbanken. Zusätzlich erfolgte eine Handrecherche in Fachbüchern und Fachzeitschriften der Fachhochschulbibliothek. Eingeschlossen wurden in erster Linie Studien von mentalem Training gemeinsam mit Schlaganfall im Titel.

Ausgeschlossen wurden Studien, in denen mit Spiegeltherapie, constrained induced movement therapy, repetetiven Übungen oder Roboter-gestützter Therapie gearbeitet wurde. Zusätzlich wurden auch noch Studien mit Bewegungsvorstellung (motor imagery) im Titel sowie nicht zugängliche beziehungsweise kostenpflichtige Volltexte ausgeschlossen.

Intervention

In den Versuchsgruppen der verwendeten Studien wurde das mentale Training zumeist in Kombination mit konventioneller Therapie (Ergo- oder Physiotherapie) genutzt. In den Kontrollgruppen wurden mehrheitlich konventionelle Therapien gemeinsam mit Entspannungsübungen statt des mentalen Trainings angeboten.

Bewertungssystem

Zur Bewertung der Studien wurde das McMaster Formular herangezogen, während beim Review das PRISMA State verwendet wurde.

Ergebnisse

Insgesamt vier Studien sowie ein Review werden in dieser Arbeit beschrieben, bewertet und miteinander verglichen. Bei den Studien handelt es sich um vier randomisiert kontrollierte Studien (RCTs), die alle die positive Wirkung von mentalem Training auf die Armmotorik bei SchlaganfallpatientInnen bestätigen. Jedoch werden weitere Studien bezüglich den optimalen Rahmenbedingungen benötigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim

This thesis should provide information about the positive effects of mental practice on arm motor function of people after stroke.

Method

To find potential studies I searched in five databases in the time period 21.2.2014 - 21.3.2014. According to specified criteria I selected overall 4 studies and 1 review. Primarily studies with mental practice in connection with stroke in the title were included. Excluded were studies, where mirror therapy, constrained induced movement therapy, robotic-assisted or repetitive exercises were used. Additionally studies with motor imagery in the title were excluded as well as non-accessible or charged studies.

Intervention

Most studies used mental practice in combination with physical practice (physiotherapy or occupational therapy) in the test groups. Instead of mental practice, relaxation exercises and physical practice were conducted in the control groups.

Rating

The used studies were rated with the McMaster form, while the review was valued with the PRISMA State.

Results

Overall four studies and one review are described, discussed and rated in this review. The design of all studies is a randomized controlled trial (RCT). All of them confirm that mental practice has positive effects on the arm motor function of people after stroke. Further research concerning some important aspects about the setting is needed.