Titelaufnahme

Titel
Wirksamkeit von Interventionen zur Förderung der Alltagskompetenz bei KlientInnen mit Neglect. : Evidenzen aus der Ergotherapie
Weitere Titel
Increasing performance in activities of daily living in clients with unilateral neglect
VerfasserMayer, Claudia
Betreuer / BetreuerinErtelt-Bach, Veronika
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Neglect / Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) / Intervention / Awareness / Nackenmuskelvibration / Constraint-Induced Therapy / Eye-Patching / Virtuelles Umgebungstraining
Schlagwörter (EN)unilateral neglect / activities of daily life (ADL) / intervention / treatment / awareness / neck muscle vibration / Constraint-induced therapy / Eye-patching / Virtual reality
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Neglect tritt nach einer erworbenen Hirnschädigung auf und bezeichnet die

eingeschränkte Fähigkeit in der Wahrnehmung von Reizen in einer Hälfte des Raumes

oder Körpers. Dadurch entstehen Verhaltensauffälligkeiten, die sich vor allem in

Alltagssituationen zeigen. In der Literatur wird eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten

beschrieben, die bei Neglect eingesetzt werden können. Der Großteil der Evidenzen zu

den Interventionen wurde von NeurologInnen und PsychologInnen erbracht. Es findet sich

wenig ergotherapeutische Forschung in diesem Bereich.

Methodik: Es handelt sich bei dieser Arbeit um ein systematisches Literaturreview. Die

Literaturrecherche erfolgte im Februar und März 2014 in den Datenbanken PubMed,

CINAHL, OTSeeker, ScienceDirect, PsycInfo und The Cochrane Library. Zusätzlich

erfolgte eine Handrecherche in der Bibliothek der FH Campus Wien. Die Selektion der

Literatur erfolgte anhand vorab definierter Ein- und Ausschlusskriterien. Es wurden fünf

Studien für das Literaturreview gewählt und einer kritischen Bewertung unterzogen.

Ergebnisse: Die Studien untersuchten fünf verschieden Interventionen bei Neglect. Die

Wirksamkeit von Constraint-Induced Therapy und Virtuelles Umgebungstraining auf die

Alltagskompetenz wurde bestätigt. Nackenmuskelvibrationen und Training der Awareness

scheinen effektive Therapieansätze zu sein, die Interpretation der Ergebnisse ist aber

aufgrund der methodischen Fehler begrenzt. Eye-Patching hat sich als nicht wirksam

herausgestellt.

Conclusio: ErgotherapeutInnen können diese Ergebnisse nutzen, um evidenzbasiert zu

arbeiten. Die tatsächlich in der Praxis angewendeten Therapiemethoden sollten von

ForscherInnen aus der Ergotherapie zukünftig untersucht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Unilateral neglect is a consequence of brain damage and causes difficulty

attending to one side of space or body. The behaviour of neglects patients interfere with

most activities of daily life. Various interventions have been described and researched by

neurologists and psychologists. There is a small number of evidences provided by

occupational therapists.

Method: This thesis is built up as a systematic literature review. The research was carried

out from February to March 2014 in the databases PubMed, CINAHL, OTSeeker,

ScienceDirect, PsycInfo and The Cochrane Library. In addition it was researched for

relevant literature at the library oft he FH Campus Wien. The literature was selected by

defined inclusion criteria. Five included articles were critical appraised.

Results and Discussion: There were significant outcomes in ADL-measures between test

group and controll group in the studies which investigated the evidence of Constraint-

Induced Therapy and Virtual reality. Neck muscle vibration and Training to improve

Awareness hat significant results but the methodical quality was poor. The outcomes in

ADL in Eye-patching were not significant.

Conclusion: Occupational therapists could benefit from these results and use evidencebased

treatments by with clients with unilateral neglect. Future studies need to investigate

treatments which are actually used by occupational therapists.