Titelaufnahme

Titel
Leben und leben lassen. Autonomie, Kontrolle und Qualität in betreuten Wohngemeinschaften psychisch erkrankter Menschen - ein Widerspruch?
Weitere Titel
Live and let live. Autonomy, control and quality in assisted living communities of mentally ill people - a contradiction?
VerfasserBaumgartner, Katharina
GutachterKolland, Franz
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Autonomie / Kontrolle / Qualität / Betreute Wohngemeinschaft / Menschen mit psychischer Erkrankung / Partnerschaft / Wohnraumgestaltung / Essen
Schlagwörter (EN)autonomy / control / quality / assisted living communities / people with mental illness / partnership / structures of the living environment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit mit dem Titel „Leben und leben lassen. Autonomie, Kontrolle und Qualität in

betreuten Wohngemeinschaften psychisch erkrankter Menschen - ein Widerspruch?“ widmet sich der

Situation von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Wohngemeinschaften des Vereins LOK.

Im Rahmen der Forschung sollen in den drei Bereichen Partnerschaft, Wohnraumgestaltung und

Essen Erkenntnisse über den Alltag in den betreuten Wohngemeinschaften vom Verein LOK in

Bezug auf Autonomie und Kontrolle gewonnen werden.

Zu Beginn erfolgt eine theoretische Aufarbeitung der zum Verständnis der Arbeit notwendigen

Begriffe, gefolgt vom Kernteil der Arbeit, den das Forschungsdesign sowie die Empirische

Datenauswertung bildet. Im Fokus steht hierbei die konrete Alltagssituation der BewohnerInnen von

Wohngemeinschaften des Vereins LOK. Abschließende Überlegungen sowie ein Ausblick auf

mögliche weiterführende Themen, bilden den Abschluss dieser Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

This work is entitled "Live and let live. Autonomy, control and quality in assisted living communities of

mentally ill people - a contradiction?". It is devoted to assessing the situation of people diagnosed

with mental illness and living in residential communities of the association LOK. As part of the

research we focused on investigating three aspects: partnerships, structures of the living

environment and food in order to gain insight into the dynamics of autonomy and control.

This study therefore opens with a theoretical elaboration of fundamental concepts necessary for

understanding the work, followed by the core of work, research design and empirical data analysis.

The focus here lies on the concrete problematisation of the everyday life in residential communities of

the association LOK. These final considerations are then concluded with an outlook on further

connecting topics.