Titelaufnahme

Titel
Autonomie als „Luxusgut“? : Die Lebenssituation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Österreich unter den Aspekten Autonomie und Kontrolle
Weitere Titel
Autonomy as a “Luxury Item”? The living conditions of unaccompanied refugee minors in Austria in reference to autonomy and supervision
VerfasserGerö, Darian
GutachterKolland, Franz
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Autonomie / Kontrolle / unbegleitete minderjährige Flüchtlinge / Flüchtlinge / Wohngemeinschaft / Asylverfahren
Schlagwörter (EN)autonomy / supervision / unaccompanied refugee minors / refugees / community residence / asylum procedure
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der umfassenden Thematik unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Österreich und den damit verbundenen Problematiken in Bezug auf Soziale Arbeit. Fliehen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus ihrem Heimatland, so ist das mit großen Herausforderungen und belastenden Erlebnissen für sie verbunden. Diese Kinder und Jugendliche, die unbegleitet nach Österreich gelangen, stoßen hier auf Einschränkungen und Alltagsschwierigkeiten, die in dieser Arbeit aufgezeigt werden. Im Konkreten werden die Aspekte „Kontrolle“ und „Autonomie“ und die entsprechenden sozialarbeiterischen Handlungsweisen mit ihren autonomiefördernden Möglichkeiten und Angeboten diskutiert.

Qualitative Interviews mit MitarbeiterInnen der Wohngemeinschaften „Refugio“ und „Drehscheibe“ gewähren unmittelbare Einblicke in die vorliegende Thematik.

In weiterer Folge soll neues Potenzial zur Autonomieförderung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen entwickelt und innerhalb der vorgegebenen Strukturen bestmöglich umgesetzt werden. Ein weiterer Fokus zukünftiger Entwicklungen liegt auf einer Verbesserung der Lebenssituation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

When unaccompanied refugee minors are endangered and thus forced to flee their home countries, this “flight into the unknown” often confronts them with enormous challenges and extremely stressful experiences.

The following bachelor thesis is devoted to the comprehensive issue of unaccompanied refugee minors in Austria and their legal rights. Existing restrictions, in addition to daily existential problems, are examined in detail. In particular, this thesis concerns itself with relevant aspects of the supervision and autonomy of young refugee minors, as well as social work-related aspects, opportunities and offers that increase the unaccompanied refugee minors’ autonomy in Austria as their country of transit or asylum.

In-depth interviews with caregivers in the „Refugio“ and „Drehscheibe“ community residences provide qualitative insights into the plight of these unaccompanied refugee minors struggling to cope with problems that challenge even adults.

The goal is to develop the optimal potential for young refugees’ autonomy within the existing structures, while a complementary focus is on improving their living conditions within the context of their individual needs.