Titelaufnahme

Titel
Aminoglykosid induzierte Mistranslation
Weitere Titel
Aminoglycoside-induced Mistranslation
VerfasserReiterlehner, Jakob
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aminoglykoside / Eukaryotische Translation / UPR / Dual-Luziferase
Schlagwörter (EN)Aminoglycosides / Eukaryotic Translation / UPR / Dual-Luciferase
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss von Mistranslation auf den Verlauf der Stressantwort bei ER Stress. Aminoglykoside, die durch Bindung an das Ribosom die Translokation verhindern, zeigten einen erhöhten read-through von Stopkodons in in vitro Translationsexperimenten. Benutzt wurden sowohl Ribosomen aus Retikulozytenlysat von Hasen als auch HEK293 Zellen. Geneticin, bekannt als ein starker misreader induzierte die unfolded protein response (UPR) stärker als Hygromycin B, das kaum misreading verursacht. Die Ergebnisse lassen darauf schliessen, dass Mistranslation, wie etwa durch Geneticin hervorgerufen, eine solide UPR verursachen. Hingegen lösen starke Translationsinhibitoren mit geringem bis keinem Mistranslationseffekt, wie Hygromycin B, keine UPR aus.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis shows the impact of mistranslation on ER stress-response pathways. We could demonstrate that aminoglycoside antibiotics, which bind to ribosomes and inhibit translocation, induce read-through of stop codons in cell free translation assays using rabbit reticulocyte lysate as well as in intact HEK293 cells using an dual-luciferase reporter. Geneticin, which is known as a strong misreading agent induces the unfolded protein response (UPR) in HEK293, whereas the weak misreading agent hygromycin B induces little UPR. These results suggest that mistranslation as conferred by geneticin can trigger a robust UPR, whereas strong translocation inhibition with little if any mistranslation does not.