Titelaufnahme

Titel
Die Rolle von Makrophagen und PTEN in Colitis-assoziiertem Krebs
Weitere Titel
The role of macrophages and the tumor suppressor PTEN in colitis associated colon cancer
AutorInnenVogel, Andrea
GutachterSchabbauer, Gernot
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Colitis-assoziirter colorektaler Krebs / Entzündungsreaktion und Krebsprogression / Makrophagenpolarisation / PI3K-Pathway / Tumorsuppressor PTEN / Tumor-assoziierte Makrophagen / Tumor-infiltrierende Immunzellen / Tumorimmunoediting / NFkB-Pathway / myeloider PTEN knock-out
Schlagwörter (EN)Inflammation-driven cancer / colitits-associated colon cancer / tumor-infiltrating lymphocytes / tumor-associated macrophages / macrophages polarization / phosphoinositide 3-kinase pathway / tumorsuppressor PTEN / myeloid PTEN knock-out / tumorimmunoediting / NFkB pathway / Inflammatory bowel disease
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Zusammenhang zwischen entzündlichen Prozessen und Krebsentstehung ist bereits ein etabliertes Konzept. Krebsentstehung stellt einen komplexen Ablauf sowohl auf zellulären als auch genetischen Ebenen dar. Immunzellen können dabei sowohl eine Bekämpfung der Tumorzellen auslösen, als auch invasives Tumorwachstum und Metastasierung verursachen. Colitis-assoziierter Colorektaler Krebs entwickelt sich mit einer hohen Frequenz in Patienten mit chronischen Darmerkrankungen. Der Phosphoinositid 3- Kinase Signalweg und die nachgeschalteten Mediatoren haben vermutlich einen Einfluss auf das zelluläre Verhalten von Makrophagen innerhalb des Tumorgewebes. Unsere Gruppe konnte zeigen, dass die Deletion des PI3K-Antagonisten PTEN in Makrophagen zu einer reduzieren Immunantwort und verringerter Cytokinproduktion führt. Darüber hinaus beeinflusst PTEN vermutlich auch die Polarisation von Makrophagen. In einem Mausmodell von Colitis-assoziiertem Colorektalem Krebs, konnten wir zeigen, dass myeloider PTEN Knockout in Mäusen zu vermehrter Krebsbildung geführt hat. Weiters konnte eine erhöhte Expression von manchen M2-Marker Genen in CD11c und CD11b positiven Zellen beobachtet werden. Um Tumor-Antigen-spezifische Immunantwort in verschiedenen Tumormilieus untersuchen zu können wurde das B16-Tumor Modell validiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The existence of the connection between inflammatory processes and tumorigenesis is well established. As tumor development is a very complex interaction between various cellular and genetic events and still not well defined, immune cells play a dual role in tumor progression. Distinct constitutions of immune cell population seem to promote inflammatory processes resulting in tumor regression whereas others might induce invasive outgrowth and metastasis. Colitis-associated colon (CAC) cancer develops at high frequency in patients with chronic inflammation and represents a paradigm of an inflammation-driven cancer. The phosphoinositide 3-kinase pathway and the connected down streaming molecules are suggested to have a central role in cell fate decision of macrophages and their tumor-associated behavior. Our group could show that myeloid deletion of the PI3K antagonist PTEN, resulting in enhanced PI3K activity, reduces the inflammatory response and cytokine production. Moreover PTEN is suggested to influence the polarization of M1 and M2 macrophages. Using a murine in vivo CAC model, we could show that myeloid PTEN deficiency led to increased tumor incidence and elevated expression of some M2 marker genes in CD11b+ and CD11c+ cells. With the establishment of the B16-OVA tumor-model we pursue to investigate tumor-antigen specific immune response in context of different tumor microenvironments.