Titelaufnahme

Titel
Diffusionsgewichtete MRT-Untersuchung mit zusätzlicher Gabe von Ferumoxytol : – eine Alternative zu strahlenbelastenden Untersuchungsmethoden?
Weitere Titel
Diffusion-weighted MRI scan with additional administration of Ferumoxytol - a radiation free alternative investigation method?
VerfasserKönig, Barbara
Betreuer / BetreuerinSalomonowitz, Gabriele
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Magnetresonanztomographie / MRT / Strahlenbelastung / strahlenbelastungsfrei / Ferumoxytol
Schlagwörter (EN)MR imaging / MRI / radiation exposure / radiation free
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Arbeit sind zwei Forschungsfragen, die sich mit der

diffusionsgewichteten MRT mit zusätzlicher Gabe von Ferumoxytol als

Kontrastmittel auseinandersetzen. Ziel ist es, herauszufinden, ob diese

Untersuchungsmethode, vor allem als alternative Stagingmethode für Kinder,

Jugendliche und junge Erwachsene geeignet und im klinischen Alltag einsetzbar

ist. Für die Beantwortung der Fragen wurde Literaturrecherche betrieben und

zusätzlich diente eine Datenerhebung mittels Fragebogen.

Die Ergebnisse zeigen, dass diese Untersuchungsmethode in Zukunft durchaus

das PET-CT teilweise ersetzen kann, zu diesem Schluss kommen sowohl Studien

als auch die befragten Radiologinnen und Radiologen. Dadurch kann die erste

Forschungsfrage, ob die diffusionsgewichtete MRT-Untersuchung mit zusätzlicher

Gabe von Ferumoxytol eine strahlenbelastungsfreie Alternative zu den

herkömmlichen Untersuchungsmethoden bieten kann, mit “ja” beantwortet

werden. Die zweite Forschungsfrage, ob die diffusionsgewichtete MRTUntersuchung

mit zusätzlicher Gabe von Ferumoxytol im klinischen Alltag

einsetzbar ist, lässt sich nicht pauschal mit einem einfachen “ja” oder “nein”

beantworten. Es gibt viele Faktoren, die dafür sprechen, wie zum Beispiel der gute

diagnostische Erfolg in der vorgestellten Studie und die gute Verträglichkeit von

Ferumoxytol. Dagegen sprechen die bekannten MRT-Kontraindikationen ebenso

wie die längere Untersuchungsdauer. Beide Kontrapunkte sind kein absolutes

Ausschlusskriterium - weshalb der Theorie nach zu beurteilen, die

Untersuchungsmethode im klinischen Alltag gut integrierbar scheint. Ob dies in

der Realität dementsprechend umsetzbar ist, kann erst der Alltag zeigen.

Insgesamt handelt es sich bei der vorgestellten Methode um eine zukünftig

vielversprechende expositionsfreie alternative Stagingmethode.

Zusammenfassung (Englisch)

In this thesis, two research questions, which deal with the diffusion- weighted MRI

with additional administration of Ferumoxytol as a contrast agent, are discussed.

The aim is to find out if this method of investigation is especially suitable as an

alternative staging method for children, adolescents and young adults and can be

used in clinical practice. To answer the questions literature is operated and

additionally serves to collect data by questionnaire.

The results show that this method of investigation in the future may well replace

the PET-CT in part, to this conclusion lead both, studies as well as the surveyed

radiologists. Thus, the first research question, whether diffusion-weighted MRI

scan with additional administration of Ferumoxytol provides a radiation free

alternative to traditional methods can be answered with “yes”. The second

research question, whether diffusion-weighted MRI with additional administration

of Ferumoxytol can be used in clinical practice cannot be answerd with a simple

“yes” or “no”. There are many factors that suggest, for example the good

diagnostic success in the presented study and the good compatibility of

Ferumoxytol. In contrast are the known MRI contraindications as well as the longer

study duration. Both counterpoints are not an absolute exclusion criterion why in

theory to assess the method of examination in clinical practice seems to be well

integrated. Whether this is accordingly feasible in reality, everyday life only time

will tell.

Overall, this is when the proposed method is a promising future exposure-free

alternative staging method.