Titelaufnahme

Titel
Sonographie der Schilddrüse
Weitere Titel
Sonography of the thyroid gland
VerfasserRingl, Stephanie
Betreuer / BetreuerinKraus, Barbara
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schilddrüse / Sonographie der Schilddrüse / Erkrankungen der Schilddrüse / Raumforderungen der Schilddrüse / Ultraschall der Schilddrüse
Schlagwörter (EN)thyroid gland / sonography of the thyroid gland / diseases of the thyroid gland / room demands of the thyroid gland / ultrasound of the thyroid gland
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der wissenschaftlichen Arbeit ist es, die Häufigkeit des Auffindens von Raumforderungen der Schilddrüse darzustellen.

Die Glandula Thyroidea ist ein sehr kleines, aber wichtiges endokrines Organ. Eine beliebte Untersuchungsmethode ist die Sonographie. Sie ist ein strahlenfreies und nicht invasives Diagnostikverfahren, und bietet daher ideale Voraussetzungen. Durch die gut zugängliche Lage der Schilddrüse, ist der Ultraschall meist die erste Wahl der Diagnostikmöglichkeiten.

Die Papillon-Studie aus Deutschland besagt, dass jeder dritte Erwachsene unter krankhaften Veränderungen der Schilddrüse leidet. Dies soll mit dieser Arbeit bestätigt oder widerlegt werden. Hierfür wurde von 20 StudentInnen die Schilddrüse untersucht, wobei die Daten in einem selbsterstellten Untersuchungsprotokoll dokumentiert wurden. Das Alter, Geschlecht, bereits bekannte Schilddrüsenerkrankungen, vorhandene Raumforderungen, die Breite der Lappen sowie die Echogenität der Schilddrüse ist notiert worden. War eine Raumforderung vorhanden, so wurde diese im Quer- sowie Längsschnitt vermessen. Es sind einerseits Aufnahmen, der jeweiligen Schilddrüsen, zur Dokumentation angefertigt worden und andererseits wurden die dokumentierten Daten, für die Auswertungen, verwendet.

Ebenso wurde eine Einwilligungserklärung erstellt, welche von den jeweiligen TeilnehmerInnen unterzeichnet werden musste. Es wurde darauf geachtet, dass die Daten anonymisiert wurden und von einer Veröffentlichung Abstand genommen wird.

Die Ergebnisse der empirischen Methode sind quantitativ, statistisch ausgewertet worden und in Form von Balkendiagrammen und Tabellen dargestellt. Das Resultat der Auswertungen betrug 35%, welche Raumforderungen aufwiesen. Dies bedeutet, dass rund ein Drittel bzw. jeder Dritte unter Veränderungen der Schilddrüse leidet. Dadurch wurde die Papillon-Studie bestätigt.

Die hier vorliegende Arbeit basiert auf Literaturrecherche und der empirischen Methodik. Zur Literaturrecherche wurden Fachbücher und Internetressourcen herangezogen, die das Fachgebiet umfassen.

Zusammenfassung (Englisch)

It is the aim of the scientific work to represent the frequency of finding room demands of the thyroid gland.

The glandula Thyroidea is a very small but important endocrine organ. A popular examination method is the sonography. The ultrasound is a radiation-free and non-invasive diagnostics method and offers ideal conditions. By the easily accessible position of the thyroid gland, the ultrasound is usually the first choice of the diagnostics possibilities.

The “Papillon study” from Germany says, that every third adult suffers from pathological changes of the thyroid gland. The theses should be confirmed or refuted according with this scientific work. For this the thyroid gland from 20 students was examined, while the data were documented in a self-prepared examination protocol. The age, sex, already known thyroid gland diseases, existing room demands, the breadth of the rag as well as the echogenicity of the thyroid gland has been noted down. If a room demand was existing, then this was measured in the cross and longitudinal section. Photos of the thyroid gland have been done to the documentation and the data were used for. the evaluations.

A consent explanation which had to be signed by the participants was made. It was taken care of the data were made anonymous and distance is taken by a publication.

The results of the empirical method has been evaluated quantitatively, statistically and presented in the form of bar charts and tables. The result of the evaluations was 35%, which showed lesions. This means that about one -third, or one in three suffers from pathological changes of the thyroid gland. Thus, the Papillon study was confirmed. Thus, the Papillon study was confirmed.

The present work is based on literature review and empirical methodology. Books and Internet resources were used for literature search that comprise the field.