Bibliographic Metadata

Title
Forensische Radiologie: Die Unterschiede zwischen post-mortem Computertomographie und klinischer Computertomographie
Additional Titles
Forensic Radiography: The differences between post-mortem computed tomography and clinical computed tomography
AuthorSchmalhofer, Hannah
Thesis advisorUnterhumer, Gerold
Published2014
Date of SubmissionJune 2014
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Forensik / Bildgebung / CT / Computertomographie / post-mortem / Radiologietechnologe / Strahelnschutz
Keywords (EN)forensic / imaging / ct / computed tomography / post-mortem / radiographer / radiation protection
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen einem klinischen Computertomographie-Scan mit lebenden Patientinnen/Patienten und einem post-mortem Computertomographie-Scan. Dazu wurde Personal befragt, dass in einer forensischen Radiologie mit post-mortem CT-Untersuchungen arbeitet. Zum Vergleich wurde Literatur herangezogen.

Es existieren einige Unterschiede zwischen klinischer und forensischer Radiologie. Es gibt Differenzen in der Vorbereitung für die Untersuchung, beim involvierten Personal, bei der Untersuchungstechnik und vor allem auch in der Lagerung. Sehr große Unterschiede bestehen in der Befundung der CT-Bilder. In der Hygiene zeigen sich jedoch kaum Differenzen.

Bei einem forensischen Fall muss alles sehr genau dokumentiert werden, da es sich um Beweise handelt und die CT-Bilder auch in einer Gerichtsverhandlung vorgestellt werden könnten.

Besonderheiten der forensischen CT-Untersuchung sind auch, dass bei jedem Fall ein Zeugen-Dokument von der/dem forensischen Radiologietechnologin/Radiologietechnologen und dem geeigneten Zeugen verfasst werden muss und dass die Arbeit in der forensischen Radiologie freiwillig ist, da sie sehr belastend und zum Teil nur schwer zu verarbeiten sein kann.

Die forensische Bildgebung, vor allem die post-mortem Computertomographie, ist ein wichtiger Bestandteil in der Forensischen Arbeit geworden. In manchen Ländern schon weit verbreitet, wird sie auch in anderen Staaten schon mehr und mehr verwendet, um Todesursachen zu klären oder Körper zu identifizieren.

Abstract (English)

This thesis deals with the differences between a clinical computed tomography scan with a living patient and a post-mortem computed tomography scan. Fort that purpose staff who works in the field of forensic radiography with post-mortem computed tomography was interviewed. Literature was used for comparison.

Many differences exist between clinical and forensic radiography. There are differnces in preparation fort he examination, in staff, in examination techniques and in positioning. There are major differences in reporting the CT-images. Hardly any differnces exist in hygiene.

In a forensic case everything must be dokumented properly, because it is evidence and the CT-images could be used in court.

A witness document must be written by the forensic radiographer and the appropriate witness. The work in the field of forensic radiography is voluntary for a radiographer because it can be very hard to deal with these cases.

Forensic imaging, especially post-mortem CT is very important for the forensic work. In some countries it is already used widely, in some others it becomes more and more developed to find out the cause of death or to identify an unknown body.