Titelaufnahme

Titel
Empowerment versus Beschäftigungstherapie. Eine Bestandsaufnahme zu den Freizeitaktivitäten der Wiener Gruft
Weitere Titel
Empowerment versus occupational therapy. An inventory of the recreational activities of the Viennese Gruft.
VerfasserFreiler, Johanna
GutachterAstleithner, Florentina
Erschienen2014
Datum der AbgabeNovember 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Obdachlosigkeit / Empowerment / Freizeitaktivitäten / Pädagogisches Konzept / Beschäftigungstherapie / Die Gruft / Caritas
Schlagwörter (EN)homelessness / homeless / Empowerment / occupational therapy / recreational activities / free time / Die Gruft / Caritas
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung:

In unserer Bachelorarbeit beschäftigen wir uns mit den Angeboten der Sozialen Arbeit für die - zum großen Teil obdachlosen - KlientInnen der Wiener Gruft, im Speziellen mit den angebotenen „Freizeitaktivitäten“ und deren Sinnhaftigkeit.

Hier richten wir unser Augenmerk besonders auf die mögliche Aktivierung einer Selbstermächtigungskraft der KlientInnen – sogenanntes „Empowerment“ – und wollen erforschen, wie und wodurch diese von den Angeboten der Sozialen Arbeit bestmöglich hervorgerufen werden kann und ob durch die Teilnahme an Freizeitaktivitäten der Kontakt zwischen KlientInnen und SozialarbeiterInnen ermöglicht bzw. erleichtert werden kann.

Wichtig war uns dabei auch zu erörtern, ob es eine Art pädagogisches Konzept der Sozialen Arbeit hinter den angebotenen Freizeitaktivitäten gibt und ob dies wünschenswert und zielführend wäre.

Durch Interviews sowohl mit KlientInnen als auch den MitarbeiterInnen der Gruft wollten wir außerdem die Zufriedenheit mit den Angeboten und deren Kritik daran eruieren und darüber hinaus in Erfahrung bringen, welche Wünsche und Ideen die KlientInnen für eine Verbesserung und Erweiterung des Angebots haben.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract:

In our bachelor's work we want to deal with the offers of the social work for the - mostly homeless - clients of the Viennese "Gruft", especialy with the offered "leisure activities" and if that make sence for the clients.

Here we direct our attention particularly upon the possible activation of a selfauthorization strength of the clients – so-called "Empowerment" – and want to investigate how and by which this, of the offers of the social work, can be caused in the best way possible and whether the contact between clients and social workers can be reached by their participation in leisure activities or be made easier.

It was also important for us to discuss if there is a sort of educational draught of the social work behind the offered leisure activities and whether this would be desirable and aim-leading for the clients.

Moreover, by interviews with clients as well as the employees of the "Gruft" we wanted to investigate the satisfaction with the offers and the criticism of it and, in addition, experience which wishes and ideas the clients have for an improvement and enlargement of the offers.