Titelaufnahme

Titel
Identifizierung von Candida albicans und Candida dubliniensis mittels MALDI-TOF- Verfahren
Weitere Titel
Identification of Candida albicans and Candida dubliniensis by MALDI-TOF mass spectrometry
VerfasserKulbieda, Linda
Betreuer / BetreuerinBauer-Mitlinger, Susanne
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Candida albicans / Candida dubliniensis / Differenzierung / Identifizierung / MALDI-TOF
Schlagwörter (EN)Candida albicans / Candida dubliniensis / Differentiation / Identification / MALDI-TOF
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den zwei eng verwandten Hefepilzen Candida albicans und Candida dubliniensis, bei denen eine Differenzierung aufgrund der engen Verwandtschaft im Routinelabor erschwert wird. Sie weisen zahlreiche Ähnlichkeit auf, wie die Fähigkeit zur Ausbildung von Keimschläuchen und Chlamydosporen. Phänotypische und biochemische Methoden sind sehr unpräzise und scheitern daher oftmals an der Identifizierung von C. dubliniensis, sodass diese oftmals als C. albicans fehlidentifiziert wird. Molekularbiologische Verfahren wie die PCR und DNA-Sequenzierung sind hochspezifisch und sensitiv, jedoch sind diese Verfahren sehr kosten- und zeitaufwendig, sodass es vielen Routinelabors nicht möglich ist, diese Techniken für die Pilzidentifizierung zu nutzen. Bedingt durch fehlende Differenzierungsverfahren ist die Prävalenz und Epidemiologie von C. dubliniensis weiterhin nicht ausreichend erfasst. Aus diesem Grund sind intensive Forschungen notwendig, um Methoden zu finden, welche die Differenzierung von C. albicans und C. dubliniensis sowie eine korrekte Identifizierung von C. dubliniensis ermöglichen. Dies ist auch für die Aufklärung der Resistenzmechanismen, welche zukünftig Therapiemaßnahmen optimieren, von großer Wichtigkeit.

Studien zeigen, dass das MALDI-TOF Massenspektrometer die korrekte Identifizierung von Bakterien und Pilzen ermöglicht und ebenso die Differenzierung von C. albicans und C. dubliniensis gewährleistet. Das MALDI-TOF bietet viele Vorteile, da dieses in vielen Laboratorien leistbar ist sowie durch Präzision und kurze Messzeiten überzeugt. Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, ob das MALDI-TOF eine verlässliche Methode zur Identifizierung von C. albicans und C. dubliniensis bietet. Außerdem ist von Interesse, ob das verwendete Medium, Sabouraud-Dextrose-Agar und Chrom-Agar, einen Einfluss auf die Qualität des Messergebnisses hat. Die Auswertung zeigt, dass das MALDI-TOF eine erfolgreiche Identifizierung von C. albicans ermöglicht, jedoch bei C. dubliniensis oftmals keine Ergebnisse liefert. Weiters bestätigt die statistische Analyse, dass sowohl der Agar als auch die Inkubationszeit einen Einfluss auf das Messergebnis hat. Sabouraud-Dextrose-Agar mit der Präferenz von 24 Stunden erweist sich als beste Bedingung für die Messung mit dem Massenspektrometer.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the two closely related yeasts, Candida albicans and C. dubliniensis, which are difficult to differentiate in routine laboratories. Those two species share a wide range of similarities, like their ability to form germ tubes and chlamydospores. Most phenotypical and biochemical methods fail to recognize C. dubliniensis or misidentificate this species as C. albicans as these methods are very imprecise. Molecular biological techniques as the PCR-Assays and DNA-Sequencing are known to be very sensitive, however most routine laboratories don’t use this equipment for yeast identification as it is very costly and time-consuming. Due to the diagnostic difficulties of those two Candida species, the prevalence and epidemiology of C. dubliniensis is still not really known. Therefore it is important to continue with investigation, to find out which methods can be used to differentiate between C. albicans and C. dubliniensis and to identificate C. dubliniensis correctly. This is of importance to determine resistance mechanisms, which can optimize therapies.

Recent studies show, that the MALDI-TOF mass spectrometry is a practical tool for the identification of bacterial as well as fungal species, and also able to differentiate between C. albicans and C. dubliniensis. The advantages of this method are that it is cost-effective, precise and the results are available very quickly. The aim of the research was to find out whether the MALDI-TOF is a reliably method for the identification of C. albicans and C. dubliniensis. Furthermore it was of interested, if the used medium, Sabouraud-Dextrose-Agar and Chrome-Agar, has an influence on the quality of the measurement. The outcome showed that the MALDI-TOF is reliable for the identification of C. albicans, however often fails to identify C. dubliniensis. Anyhow, it has shown to give no false results, there has been no misidentification of C. dubliniensis or C. albicans, so that it can be said that the species determination of the analyzed Candida species is reliable. The statistical analysis confirmed that the medium and the incubation time have an impact on the results. Sabouraud-Dextrose-Agar with the preference of 24 hours incubation has shown to be the best condition for the measurement with the MALDI-TOF mass spectrometry.