Titelaufnahme

Titel
Abklärung der Assoziation zwischen PRRSV und Pneumocystis spp. in FFPE-Lungenproben von Ferkeln
Weitere Titel
Evaluation of the association between PRRSV and Pneumocystis spp. in FFPE lung samples from piglets
VerfasserMatula, Bettina
GutachterWimmer, Helge
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pneumocystis spp. / Porzines Reproduktives und Respiratorisches Syndrom-Virus / Schwein
Schlagwörter (EN)Pneumocystis spp. / Porcine reproductive and respiratory syndrome virus / Pig
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Pneumocystis carinii, ein opportunistisch pathogener Krankheitserreger sowohl beim Menschen als auch bei Tieren, spielt seit mehr als 100 Jahren eine wichtige Rolle bei immunsupprimierten Patientinnen. In der Schweineproduktion ist die Bedeutung von Pneumocystis carinii forma specialis (f. sp.) suis noch nicht ausreichend geklärt, der Erreger könnte aber als Kofaktor andere Atemwegserkrankungen auf Bestandsebene fördern. Eine davon ist das Porzine Reproduktive und Respiratorische Syndrom (PRRS), ausgelöst durch das PRRS-Virus (PRRSV), welches bei Schweinen aller Altersgruppen zu schwerwiegenden Atemwegserkrankungen führen kann.

Im Rahmen dieser Arbeit werden sowohl Pneumocystis subspecies (spp.) als auch PRRSV als Erreger dargestellt, sowie die Frage einer möglichen Assoziation der beiden Erreger diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

For over 100 years, Pneumocystis carinii has played an important role for immunocompromised patients as an opportunistic pathogen. It affects humans as well as animals. Especially in the pig production, the impact of Pneumocystis carinii f. sp. suis is not absolutely clear yet, but the pathogen could as a co-factor positively influence other respiratory diseases on herd level. One of them is the porcine reproductive and respiratory syndrome, a severe respiratory disease that affects pigs of all age classes. PRRS is caused by the PRRS virus.

This thesis characterizes the pathogens Pneumocystis spp. and PRRSV and illuminates the possible association between these two agents.