Titelaufnahme

Titel
Eine Untersuchung zur Anwendung der Pediatric Balance Scale bei Kindern mit Hämophilie
Weitere Titel
An Investigation on the Application of the Pediatric Balance Scale in Children with Haemophilia
VerfasserHattmannsdorfer, Astrid
GutachterReicher, Eva
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Hämophilie / Pediatric Balance Scale / Befundung bei Kindern mit Hämophilie / Frühe Anzeichen der Gelenksdegeneration / Physiotherapie
Schlagwörter (EN)Hemophilia / Pediatric Balance Scale / Assessing Children with Hemophilia / Early Signs of joint degeneration / Physiotherapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Die Blutgerinnungsstörung Hämophilie äußert sich durch regelmäßige, zum Teil auch spontane, Gelenks- und Muskeleinblutungen bei verminderter Konzentration der Blutgerinnungsfaktoren. Besonders die sensiblen Rezeptoren der sowohl aktiven als auch passiven Strukturen können bereits durch kleine Mengen an Blut beschädigt werden und somit eine beeinträchtige Propriozeption, sowie verminderte Balancefähigkeit bedingen.

Ziel: Eine Bestandsaufnahme der Erkenntnisse des Pathomechanismus und ihren Implikationen für Befundung und Therapie sowie eine Pilotstudie zur Anwendung der Pediatric Balance Scale als Balance-Assessment bei Kindern mit Hämophilie. Fragestellung: Welchen Stellenwert hat die Balancefähigkeit bei der Befundung von Kindern mit Hämophilie und wie können im physiotherapeutischen Alltag frühzeitig Defizite der Balancefähigkeit bei Kindern mit Hämophilie festgestellt und quantifiziert werden?

Studiendesign: Experimental Study. Für die Pilotstudie wurde die Balancefähigkeit von zehn Kindern mit schwerer Hämophilie mittels der Pediatric Balance Scale beurteilt.

Setting: Die Probanden wurden entweder während ihrer physiotherapeutischen Routineuntersuchung im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien oder am Österreichischen Hämophilie Winterlager 2014 untersucht.

Stichprobe: Die Rekrutierung der Stichprobe erfolgte über die Gerinnungsambulanz des allgemeinen Krankenhauses Wien und die Österreichische Hämophiliegesellschaft. Insgesamt wurden zehn Kinder im Alter von 7-14 Jahren mit schwerer Hämophilie beurteilt. Kinder mit einer (Sub-)akuten Blutung (<3 Monate) wurden entweder im Vor- (n=0) oder Nachhinein (n=1) von der Stichprobe ausgeschlossen.

Interventionen: Im Zuge der Untersuchung wurden die Probanden mittels der Pediatric Balance Scale untersucht. Zusätzlich wurden allgemeine anthropometrische Daten, das individuelle Freizeitverhalten und ein struktureller Status erhoben.

Ergebnisse: Einschränkungen zeigten sich primär bei der Ausführung des Tandem- (n=4) und Einbeinstandes (n=4). Ob diese Einschränkungen bei einer größeren Stichprobe auch signifikant werden könnten (p<0,05) ist aber nicht prognostizierbar.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der Studie legen nahe, zumindest die Items Tandem-, Einbeinstand und eventuell sit-to-stand bei Kindern mit schwerer Hämophilie auch ohne augenscheinliche Beschwerden in die routinemäßige klinische Untersuchung miteinzubeziehen und zu dokumentieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: Hemophilia as a bleeding disorder implicates structural damage of joints through repeated and spontaneous joint bleedings due to the lack of blood factor. Sensitive receptors in joint ligaments, cartilage, tendons, fascia and muscles may become damaged due to small amounts of blood, subsequently leading to deficits in proprioception and balance.

Objective: An evaluation of current knowledge on the pathomechanism of joint bleedings and its implication on examination and treatment of hemophiliacs, as well as an investigation of the pediatric balance scale as an assessment tool to measure balance ability of ten children with severe hemophilia.

Question: What is the role of balance measurement in examination of children with hemophilia, and how can balance deficits in children with hemophilia be identified and quantified as quickly as possible?

Design: Experimental Study – In a pilot study, ten children with severe hemophilia were assessed through use of the pediatric balance scale.

Setting: Participants were examined during their routine physiotherapy examination at the hospital or at the Austrian Hemophilia Winter Camp 2014.

Participant: Participants were recruited in cooperation with the „Blutgerinnungsambulanz“ at Vienna General Hospital and the Austrian Society of Hemophilia. Altogether, ten children with severe hemophilia, aged 7-14, were assessed. Children with (sub-)acute joint bleeding were excluded before (n=0) or after (n=1) the examination.

Intervention: Anthropometric data and leisure activities were compiled while physical structural status was documented before applying the Pediatric Balance Scale.

Results: Participants primarily showed restriction in tandem- (n=4) and single-leg standing position (n=4). Results therefore showed that some children with non-apparent disorders may have impaired static balance, but no prediction for significance (p<0,05) can be made due to small sample size of the study.

Conclusion: Study results suggest to include observation of tandem-, single-leg standing position and eventually sit-to-stand in standard clinical examination of children with severe hemophilia lacking apparent disorders.