Titelaufnahme

Titel
Fragebögen vs. Range of Motion: Untersuchen von funktionellen Defiziten : bei degenerativen Schultererkrankungen
Weitere Titel
Questionnaires vs. Range of Motion: Examination of functional deficits in degenerative shoulder disorders
VerfasserLemmerer, Dorothea
Betreuer / BetreuerinReicher, Eva
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schulter / funktionell / Messung / Fragebogen / Bewegungsausmaß
Schlagwörter (EN)shoulder / functional / measurement / questionnaire / range of motion
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzzusammenfassung

Kontext: PatientInnenfragebögen finden immer häufiger Anwendung in der physiotherapeuti-schen Praxis. In dieser Arbeit wird geklärt, welchen Nutzen der DASH, der SPADI, der SST und der Croft- Fragebogen mit sich bringen. Weiters soll die Anwendung dieser Fragebögen mit der gängigen Messung der ROM verglichen werden und diese so effizient wie möglich in den physiotherapeutischen Prozess integriert werden.

Methodik: Die Beantwortung der Forschungsfrage erfolgte durch eine Literaturrecherche. Die Literatur wurde in den Datenbanken Pubmed, Pedro und Google Scholar gesucht mit Hilfe der Suchbegriffe „shoulder“, „measurement“, „disability“, „questionnaire“, „dash“, „spadi“, „croft“, „sst“, „range of motion“, „reliability“ und „validity“. gesucht.

Hauptergebnisse: Der DASH und der Croft- Fragebogen konnten durch Erfüllung der Güte-kriterien sowie adäquate, patientInnenfreundliche Fragestellungen überzeugen. Die Fragebö-gen können eine Brücke zwischen Anamnese und Untersuchung bilden und Zeit sparen, wenn sie bereits vor der ersten Therapieeinheit ausgefüllt wurden. Fragebögen können die Messung der ROM nicht ersetzen, jedoch die physische Untersuchung in die richtige Richtung lenken.

Schlussfolgerung: Fragebögen sind ein konstruktives Mittel, um den physiotherapeutischen Prozess ökonomisch im Bezug auf Zeit und Effizienz zu gestalten. Daher wäre die Erstellung eines neuen Fragebogens, der alle wichtigen, alltäglichen Funktionen beinhaltet, eine sinnvolle und zielführende Ergänzung dieser Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Context: Self- report questionnaires are used with increasing frequency in physiotherapeutical praxis. This paper will declare, which profit the DASH, the SPADI, the SST and the Croft- Questionnaire can offer. Furthermore the application of these questionnaires will be compared with the established measurement of ROM and the most efficient integration in the physiotherapeutical process will be determined.

Methods: For answering the research question a literature research took place. Therefore the data bases Pubmed, Pedro and Google Scholar were used with the keywords „shoulder“, „measurement“, „disability“, „questionnaire“, „dash“, „spadi“, „croft“, „sst“, „range of motion“, „reliability“ und „validity“.

Main results: The DASH and Croft- Questionnaire fulfilled the quality cirteria and convinced with their adequate, user- friendly questioning. The questionnaires can build a bridge between anamnesis and physical examination and save time if completed before the first therapy session. Questionnaires can’t replace the measurement of ROM, however can guide the physical examination in the right direction.

Conclusion: Questionnaires are a constructive tool to economize the physiotherapeutical process concerning time and efficiency. Therefore the generation of a new questionnaire, which contains all important, daily functions, would be a reasonable and useful supplement to this paper.