Titelaufnahme

Titel
Ergometertraining als Sturzprophylaxe : Der Einfluss von Sitzergometertraining auf die Gangsicherheit eines geriatrischen Schlaganfallpatienten
Weitere Titel
Ergometer Training for Fall Prevention The Effects of Seated Ergometer Training on the Safety of Gait of a Geriatric Stroke Patient
VerfasserMöslinger, Marlene
GutachterPilsl, Elisabeth
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Geriatrie / Schlaganfall / Hemiparese / Gleichgewicht / Sturzprophylaxe / Gangsicherheit / Ergometer / Pedaltreten / Training
Schlagwörter (EN)geriatrics / stroke / hemiparesis / balance / fall prevention / safety of gait / ergometer / pedaling / training
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jährlich erleiden rund 24.000 ÖsterreicherInnen einen Schlaganfall, durch dessen Folgen sich das Gleichgewicht dieser Personen oft deutlich reduziert. Besonders bei älteren Personen spielt dabei die Sturzprophylaxe eine besondere Rolle in der Physiotherapie. Fraglich ist in diesem Zusammenhang, ob ein Training an einem Ergometer das Gangbild und die Gangsicherheit von geriatrischen PatientInnen nach einem Schlaganfall verbessert und somit zur Sturzprophylaxe einsetzbar ist.

Methodik: Es handelt sich um eine Einzelfallstudie eines geriatrischen Schlaganfall-patienten, welcher zuhause ein Sitzergometertraining als Heimprogramm durchführt. Zur Analyse werden sowohl qualitativ die Ganganalyse als auch quantitative Assessments (TUG, 2minWT, BBS) herangezogen.

Ergebnis: Es konnten kurzfristige Verbesserungen des Gangbilds beobachtet und minimale Steigerungen der Testergebnisse gemessen werden. Diese werden auf Grund der gleichbleibend deutlich erhöhten Sturzgefahr als nicht signifikant gewertet.

Conclusio: Ergometertraining kann neben der konventionellen Physiotherapie als zusätzliches und relevantes Mittel zur Sturzprophylaxe bei geriatrischen SchlaganfallpatientInnen eingesetzt werden. Für eine allgemein valide Festigung dieser Hypothese sind weitere Untersuchungsmaßnahmen notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

There are 24.000 people in Austria suffering from stroke every year, which often result in reduced balance and thus create a risk of fall. Especially for the elderly, fall prevention plays an important role in physiotherapy. In this context, it is to be learnt whether cycling training improves the gait pattern and the safety in walking of these stroke patients and its applicability for fall prevention.

Method: It is a single case study of a geriatric stroke patient who conducts a cycling training routine at home. For the analysis there are both qualitative (gait analysis) and quantitative (TUG, 2minWT, BBS) assessments consulted.

Results: An improvement for a short time in gait pattern was observed and little enhancements in the test scores could be measured. Due to the consistent obviously increased risk of falls, these were classified as not significant.

Conclusion: Besides the conventional physiotherapy cycling training may be another crucial device for fall prevention in geriatric stroke patients. To confirm these hypothesis further studies need to be carried out.