Titelaufnahme

Titel
Bindegewebsuntersuchung bei idiopathischer Skoliose : Kann diese Methode zur Früherkennung beitragen?
Weitere Titel
Examination of connective tissue in case of idiopathic scoliosis Could this method contribute to early detection?
AutorInnenRoth, Enikö Etelka
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Idiopathische Skoliose / Früherkennung / Screening / Palpation / Bindegewebsuntersuchung
Schlagwörter (EN)idiopathic scoliosis / early detection / screening / palpation / examination of connective tissue
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Beim Screening der adoleszenten idiopathischen Skoliose wird ein wichtiges Werkzeug der Physiotherapeuten, die Palpation, nicht angewendet. Das Ziel dieser Arbeit ist zu erproben, ob eine Bindegewebsuntersuchung Hinweise auf eine mögliche skoliotische Fehlstellung bei Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren geben kann und in weiterer Folge zur Früherkennung beitragen kann.

Methoden: Ein Zusammenhang zwischen skoliotischer Fehlstellung und Bindegewebs-spannungsänderung wurde im Rahmen einer Zusammenhangsstudie bei Kindern (mit ärztlich diagnostizierter Skoliose) durch eine Bindegewebsuntersuchung ermittelt. Im Zuge eine Effektivitätsstudie wurden Daten über die Bindegewebsspannungsänderung an Kindern der 5. Schulstufe gewonnen, um diese mit Ergebnissen einer Skoliometer-Messung einer parallel laufenden Studie zu vergleichen.

Ergebnisse: Ein direkter Zusammenhang konnte nicht hergestellt werden, doch lässt sich eine allgemeine Tendenz zur Asymmetrie in der Bindegewebsspannung bei skoliotischer Veränderung erkennen. Die Effektivität der Bindegewebsuntersuchung im Screening konnte mangels Vergleichswerten nicht belegt werden.

Schlussfolgerung: Aufgrund der bestehenden Datenbasis konnte ein direkter Zusammenhang zwischen skoliotischer Fehlstellung und Bindegewebsspannung weder direkt ge-schlossen noch direkt ausgeschlossen werden. Anhand der deutlich erkennbaren Tendenz eines Zusammenhanges kann basierend auf dieser Arbeit eine weitere Untersuchung mit einer breiteren Datenbasis empfohlen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Context objective: For screenings of adolescent idiopathic scoliosis an important tool of physiotherapists is not yet being applied: the palpation. The aim of this work is to test if an examination of the connective tissue can indicate scoliotic malposition in teenagers be-tween 10 and 18 years of age and if it can be subsequently used for early detection.

Methods: A relationship between scoliotic malposition and change of tension in the con-nective tissue was identified in a correlation study examining the connective tissue of chil-dren medically diagnosed with scoliosis. In the scope of a following effectiveness study, data about the change of tension in the connective tissue of children of 5th grade has been collected in order to be evaluated against the data of a scoliosis measure in a parallel study.

Results: While direct correlation could not be shown, a common tendency for asymmetric tension of the connective tissue could nevertheless be connected to scoliotic change. The effectiveness of the connective tissue examination during the screening could not be evaluated due to a lack of reference values.

Discussion: Based upon the available data, a direct correlation between scoliotic malposi-tion and the connective tissue tension could not be perfectly identified. Nevertheless, this work shows a common tendency, resulting in the recommendation of a wider study based upon this work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.