Titelaufnahme

Titel
Assessments im Rahmen der physiotherapeutischen Befundung des Schulterimpingements.
Weitere Titel
Assessments as part of the physiotherapeutic diagnosis of shoulderimpingement.
VerfasserSeywald, Simon
GutachterReicher, Eva
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Impingement / Schulter / Zusatztests / Ausführung / Reliabilität
Schlagwörter (EN)Impingement / shoulder / test / examination / reliability
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext:Subakromiale Impingementsyndromesind die häufigsten Ursachen für Schulterbeschwerden. Diese Pathologie zu verifizieren, gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben einer Physiotherapeutin oder eines Physiotherapeuten. Im Zuge der Befundung gibt es dafür viele verschiedene Tests. Ziel dieser Arbeit soll es sein diese Tests zu evaluieren und ferner den Mehrwert an Information zu bestimmen,den diese für das Clinical Reasoning im Zuge des PT-Prozesses für eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten haben.

Methodik: Die Beantwortung der Forschungsfrage erfolgte durch eine nicht empirische Arbeit. Die Literaturrecherche erfolgte in den Datenbanken der beiden Suchmaschinen Google und Google Scholar, sowie "PEDRO" und "PUBMED". Die Selktionskriterien waren: die Verfügbarkeit des Volltextes als Einschlusskriterium unddas Evidenz-Level. Folgende Suchbegriffe: "Impingement","shoulder", "test", "examination" und"reliability".wurden zur Suche nach Studien verwendet.

Hauptergebnisse:Zum einen wird zu dieser Thematik festgehalten, dass die evaluierten Impingementtests unspezifisch sind und zum anderenkamen die Autoren des Systematic Review zu dem Schluss, dass , bezogen auf die Datender Metanalyse, ein einzelner Test den Pathomechanismus Schulterimpingement nicht eindeutig verifizieren kann.

Schlussfolgerung: DieFülle an Testmöglichkeiten an der Schulter ist ein Indiz für die Komplexität der physiotherapeutische Befundung des Schulterimpingement. Als einzelner Test eignen sich jene nur bedingt für die spezifische Erfassung des Pathomechanismus Schulterimpingement, allerdings erhöht eine Testkombination aus spezifischen und sensitiven Tests die Wahrscheinlichkeit einen richtige PT-Diagnose zu stellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Context:

Subacromial Impingement-Syndromerepresent the most common cause of shoulder pain. However, verifying this specific pathology is one of the most challenging tasks within the field of physiotherapy. Numerous tests exist in order to conduct an appraisal. Hence, the aim of this paper is to evaluate these specific tests and to furthermore determine the additional benefit for physiotherapists regarding the clinical reasoning in the course of the PT-process.

Literature survey:

The approach to of the paper to answer the research question is non-empirical. The literature research was conducted with the help of two searching engines named ‘Google’ and ‘Google Scholar’ as well as ‘PEDRO’ and ‘PUMBED’. The disposability of the full text as an enclosure criterion and the level of evidence represent the selection criterions. “Impingement”, “shoulder”, “test”, “examination” as well as “reliability” were used as search items to look up the clinical trials. Furthermore, the final selection of the clinical trials and articles was primarily based on the title and subsequently the abstract in terms of the ability to answer the question of research.

Mainresults:

The paper carves out two major findings. First, the evaluated impingement tests are nonspecific. Second, based on data analysis, the authors of the systematic review came to the conclusion that there is not one specific test that is able to verify the patho-mechanism shoulder-impingement by itself.

Conclusion:

The wealth of different shoulder tests can be seen as evidence of the complexity of the physiotherapeutic appraisals in regard to shoulder impingement. Furthermore, one single test does not lend itself to determine the patho-mechanism shoulder-impingement. However, a combination of specific as well as sensitive test increasesthe probability of an accurate PT-diagnosis.