Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss des thorakalen Kyphosewinkels auf die Entstehung eines Schulterimpingements
Weitere Titel
The influence of thoracic kyphosis curvature on an etiologic factor for shoulder impingement
VerfasserStani, Sonja
GutachterKainzbauer, Georg
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schulterimpingement / Brustwirbelsäule / Kyphose / Scapulakinematik / Biomechanik / scapulothorakales Gleiten
Schlagwörter (EN)shoulder impingement / thoracic kyphosis / scapula kinematics / biomechanics / scapulothoracic dyskinesis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Schulterimpingement wird als eines der häufigsten auftretenden Krankheitsbilder des muskuloskeletalen Bereiches gesehen, an dessen Entstehung eine Vielzahl verschiedener Einflussfaktoren beteiligt sind.

Im Zuge dieser Bachelorarbeit wird neben der Heranziehung von Fachliteratur, mittels Literaturrecherche in verschiedenen Online-Datenbanken nach aktuellen Studien und Artikeln gesucht, um die zentrale Fragestellung der Arbeit zu beantworten: „Welche Rolle spielt ein veränderter thorakaler Kyphosewinkel bei der Entstehung eines Schulterimpingements?“. Sieben Studien wurden entsprechend den Einschluss- und Ausschlusskriterien ausgewählt und in weiterer Folge ausgewertet.

Besonderes Augenmerk wurde hinsichtlich der Ergebnisse der Studien, auf die veränderte Kinematik der Scapula bei vermehrtem bzw. verringertem thorakalem Kyphosewinkel und deren Einfluss auf ROM, Muskelaktivität und die Weite des subacromialen Raumes gelegt. Obwohl sich die Artikel sowohl in Methodik als auch in Durchführung der Untersuchungen teilweise stark unterscheiden, konnten Übereinstimmungen gefunden werden, welche eine Beantwortung der zentralen Fragestellung ermöglichen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Scapula die Hauptverbindung zwischen Thorax und Glenohumeralgelenk darstellt, zeigen sich in den Ergebnissen in erster Linie Veränderungen der Scapulakinematik wie verringerte Aufwärts-, Dorsalrotation und Retraktion.

Als Ergebnis auf die Fragestellung kann gesagt werden, dass eine signifikante Korrelation zwischen dem thorakalen Kyphosewinkel und einer veränderten Kinematik der Scapula besteht, welche eine Verschmälerung des Subacromialraumes sowie verringertes ROM und verringerte Kraft im Glenohumeralgelenk mit sich zieht, und daher ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung eines Schulterimpingements ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Shoulder impingement has become one of the most common musculoskeletal disorders among patients with shoulder pain. Because of the multifactorial etiology of shoulder impingement, this bachelor thesis aims to analyse the relationship between the thoracic kyphosis curvature and the development of shoulder impingement.

In order to address the research question “What influence does the thoracic kyphosis curvature have on the etiology of shoulder impingement?” a thorough literature research has yielded a total of seven applicable studies which will be further analysed in this paper.

Despite the great variety of methods and procedures performed by the studies, some generally valid statements can be concluded. Besides the reduction of ROM during flexion and width of subacromial space examined by patients with shoulder impingement, a decrease in scapula upward and external rotation can be observed. Relating to force it can be said that there is less m. serratus anterior activity and general reduced force during flexion occurring to patients suffering from shoulder impingement.

These findings allow the conclusion that there is a significant correlation between the kyphosis curvature of the thoracic spine and the occurrence of shoulder impingement, demonstrating in alterations in scapualar kinematic and a reduction in ROM and force.