Titelaufnahme

Titel
Wissensmanagement
Weitere Titel
Knowledge Management
VerfasserSchabauer, Günther
GutachterHorniak, Günter ; Pflanzer, Eric
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bausteine des Wissens / Erfahrungswissen / Explizites und implizites Wissen / Kollektives und individuelles Wissen / Wissensarbeit / Wissensmanagement / Wissenssicherung / Wissenstransfer / Wissensumwandlung
Schlagwörter (EN)Components of Knowledge / Practical Knowledge / Explicit and implied Knowledge / Collective and individual Knowledge / Knowledge Work / Knowledge Management / Securing of Knowledge / Knowledge Transfer / Knowledge Transformation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit soll einen Einblick geben, warum Wissensmanagement für den öffentlichen Sektor aufgrund des demografischen Wandels immer wichtiger wird.

Durch die angespannte finanzielle Situation des öffentlichen Sektors insgesamt und durch die in den nächsten Jahren zu erwartenden Pensionierungen gewinnt das Themenfeld Wissensmanagement zunehmend an Bedeutung. Da abgehende Personalressourcen oftmals nicht nachbesetzt werden, besteht die Gefahr des Know-how-Verlustes, d. h. dass explizites und/oder implizites Wissen nicht erfasst und weiter gegeben wird. Das Hauptproblem bezüglich des Wissensmanagements das auf das Innenressort zukommt, ist die strukturierte Wissenssicherung bei Personalabgängen, insbesondere bei Pensionierungen.

Entsprechende Daten aus dem Bundeskanzleramt (Sektion III, Personalcontrolling) prognostizieren für die nächsten Jahre (Prognose wurde erstellt von 2012 bis 2023) Pensionierungen in Höhe von 36 Prozent des Personalstandes (Stand: 31.12.2011). Diese Fülle an Abgängen lässt Überlegungen dahingehend zu, ob dieser massive Wissensverlust nicht die Qualität der Leistungen der öffentlichen Verwaltung beeinträchtigen wird. Eine riesige Herausforderung für jede Organisation.

Für das Bundesministerium für Inneres bedeutet dies konkret, dass etwa 42% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Allgemeinen Verwaltung aus dem aktiven Dienststand ausscheiden werden. Ab 2014 ist im Bundesdienst generell mit einem kontinuierlichen Anstieg der Pensionierungen bis 2020 zu rechnen, danach wird die prognostizierte Abgangsquote annähernd gleich bis leicht sinkend sein. Nachstehende Grafik soll dies verdeutlichen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis shall grant an insight into why Knowledge Management is becoming more and more essential for the public sector due to the demographic change.

The topic ‚Knowledge Management’ is increasingly gaining importance because of the tight financial situation within the public sector in general as well as due to the expected retirements in the next few years. As thus resulting vacancies are often not filled, there is a danger of a possible loss of know-how, i.e. that explicit and/or inexplicit knowledge is neither recorded nor passed on.

The main ‘Knowledge Management’-related problem the Ministry of the Interior is going to face is how knowledge can be structurally secured in case of staff losses, especially concerning those resulting from retirements.

Relevant data from the Federal Chancellery (Department III, personnel controlling) have forecasted retirements of 36 per cent of the workforce. (The prognosis was made for the period from 2012 to 2023 and relates to the headcount of 31 December 2011)

This dimension of future staff losses allows the consideration whether (to what extent???) the resulting massive loss of knowledge is going to affect the public sector’s performance negatively and is – in fact - considered as major challenge for any organisation.

As regards the Ministry of the Interior, this actually means that even 42 per cent of the co-workers employed in administration are going to quit their posts. In general, the civil service has to expect a continuous increase of retirements between 2014 and 2020 whereas the prognosticated rate of outflow will then more or less stay on the same level or slightly decrease. This trend shall be illustrated in the graph below.