Titelaufnahme

Titel
Betondeckenfugen – Bauweisen und Erhaltung
Weitere Titel
Joints of Cement Concrete Pavements – Construction and Maintenance
AutorInnenHuber, Oliver
GutachterWeninger-Vycudil, Alfred
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Betondeckenfugen / Betondeckensysteme / Betonstraßen / Erhaltung / Fugenverguss / Stahleinlagen
Schlagwörter (EN)joints of cement concrete pavements / systems of cement concrete pavements / concrete road / maintenance / joint compound / reinforcement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Betondeckenfugen – Bauweisen und Erhaltung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Notwendigkeit einer umfassenden Erhaltung der Fugen auf Betonstraßen in Österreich. Um eine umfangreiche Stellungnahme für die Notwendigkeit bieten zu können, werden die Bauweisen der üblich verwendeten Betondecken, die Erhaltungsmethoden und auch die Aspekte der Wirtschaftlichkeit erläutert und untersucht. Da die bautechnische Ausbildung von Betondeckenfugen, im Bezug auf die Lebensdauer sehr wichtig ist, wird unter anderem auch auf die verschiedenen Fugenausbildungen eingegangen und die Erhaltungsmethoden erläutert. Im österreichischen Betonstraßenbau werden Scheinfugen, Raumfugen, Trennfugen, An- Abschlussschlussfugen und Pressfugen angewendet. Jede dieser Fugenarten hat spezielle Eigenschaften, die bei der Planung und Durchführung beachtet werden müssen, um eine langjährige Ebenheit der Fahrbahn gewährleisten zu können. Fugen sind eine unumgängliche Maßnahme im Betondeckenbau, die dafür sorgen, dass keine unerwünschten Risse in der Straße auftreten. In Österreich kommen drei Arten des Fugenvergusses zum Einsatz. Heißverguss, Kaltverguss und das Fugenprofil haben verschiedene Anwendungsbereiche, die beachtet werden müssen. Als Erhaltungsmaßnahmen gelten, vorausschauend zu agieren, Schadensbilder richtig zu deuten und die Geldmittel an den richtigen Stellen einzusetzen. Um die Kosten für eine Neuherstellung zu umgehen, ist eine regelmäßige Kontrolle des Fugenvergusses notwendig. Durch Instandhaltungsmaßnahmen wird die Lebensdauer der Fahrbahn verlängert und Schäden wie z.B. Eckabbrüche, welche zufolge eines mangelhaften Fugenvergusses entstehen können, können verhindert werden. Es ist nicht immer notwendig, Platten zur Gänze zu erneuern, oft können defekte Fugenanschlüsse sehr einfach erneuert werden. Oft reicht das Anschneiden des bereits bestehenden Fugenschnittes und die erneute Verfüllung mittels bituminösem Fugenverguss, welcher die Bewegungen der Platten zufolge thermischer Belastungen und Verkehrsbelastungen kompensieren muss. Beachtet man alle erwähnten Hinweise, ist eine problemlose Fugenerhaltung gewährleistet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the joints in concrete roads in Austria and the necessity of their comprehensive maintenance. To provide an extensive account of why maintenance is so necessary, the commonly used constructions of concrete pavements, the methods of maintenance and their efficiency are evaluated and explained. The different constructions of joints are highlighted in this thesis because they are important for the durability of constructional engineering joints in cement concrete pavements. False joints, expansion joints, parting joints, connection joints and compression joints are used in the Austrian way of building concrete roads. To ensure the durable flatness of the road it is necessary to consider the different characteristics of each joint construction during planning and production. Joints are an important measure for avoiding cracks. Three different types of joint compounds are used in Austria. Hot compound, cold compound and joint profiles have different areas of application, which should be considered precisely. The correct and important conservation measures are to be foresighted, the knowledge of damage symbols and the correct use of money. Regular inspections of the road can avoid the necessity of a replacement. Maintenance measures can extend the lifespan of a road and damage such as cracks, which can be attributed to bad joint compounds, can be avoided. If a fault occurs, a replacement is not always necessary. Often it is possible to solve the problem merely by replacing the damaged parts of the compound. These parts should be cut out extensively and be filled afterwards with bituminous joint compound. The new compound has to offset all the movements due to thermal loads and congestion. Following all of these instructions ensures correct joint construction.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.