Bibliographic Metadata

Title
Auswirkung der Arbeitsvorbereitung auf Ablauf und Ergebnis einer Baustelle, am Beispiel des Bauvorhabens „Instandsetzung Brücke über die Fischa“
Additional Titles
Effects of work preparation for the construction process and outcome of the bridge repair in Lichtenwörth
AuthorSchebesta, Roman
Thesis advisorSchobesberger, Gerald
Published2015
Date of SubmissionMay 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Angebotsphase / Arbeitsvorbereitung / Bauverfahrensoptimierung / Materialbedarfsplanung / Personalplanung
Keywords (EN)tendering phase / work preparation / construction method optimisation / material requirements planning / human resource planning
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Arbeitsvorbereitung auf den Ablauf und das Ergebnis eines baulichen Projekts und behandelt schließlich das Bauvorhaben „Instandsetzung Brücke über die Fischa“.

Um die Wichtigkeit von Planung und Vorbereitung zu verdeutlichen, wird die heutige Marktsituation einleitend dargestellt. Anschließend werden die verschiedenen Phasen der Arbeitsvorbereitung, die ein Projekt durchlebt, beschrieben. Grundlegende Dinge, die in der Angebotsphase erledigt werden sollten, sind aufgezählt. Nach der Auftragsvergabe ist besonders die Dispositionszeit zu beachten, da in dieser Phase die konkrete Arbeitsplanung durchgeführt wird. Danach sind ein Bauanlaufgespräch und die Baubegehung nötig, um firmeninterne und rechtliche Voraussetzungen zu klären. Schließlich werden die Fertigungsverfahren, Personal-, Geräte- und Materialbedarf, sowie die Terminplanung besprochen. Weitere Phasen sind die Planung der Baustelleneinrichtung, der Vergaben und des Budgets. In weiterer Folge wird die zeitliche Auswirkung der Arbeitsvorbereitung und die Erfordernis von

Terminmanagement auf der Baustelle veranschaulicht.

Zum Abschluss wird sich die Bachelorarbeit mit dem Praxisbeispiel „Instandsetzung Brücke über die Fischa“ auseinandersetzen und eine Personalbedarfsrechnung darlegen. Der Kernpunkt des Praxisprojektes liegt in der Bauverfahrensoptimierung und beschreibt zwei Fertigungsverfahren. Aus diesen zwei Varianten wird ein Stundenvergleich durchgeführt, der die Einsparungsmöglichkeiten der Lohnstunden ergeben soll. Das Resultat soll als Beweis für die Nützlichkeit der Arbeitsvorbereitung im Baubetrieb dienen und aufzeigen, wie wichtig eine effiziente Planung in der Anfangsphase eines Projekts für das Endergebnis der Baustelle ist.

Abstract (English)

This thesis deals with the effects of work preparation and its temporal aspects on the construction process and the outcome of a bridge repair in Lichtenwörth.

To illustrate the importance of effective planning and preparation, the introduction discusses the current market situation in the construction industry. In the following, the different phases of work preparation for a project are described. Basic things that should be done during the tendering phase are listed. After the acceptance of tender, particular focus should be paid to the disposition time, during which the precise working plan is organized. Afterwards, the construction commencement talk and the site inspection are necessary to clarify the legal requirements and company-internal preconditions. Eventually, the work discusses the manufacturing processes, staff, machine and material requirements, as well as the time scheduling. Further phases are the planning of the building site facilities, the contracting and the budget. Subsequently, the temporal impact of the process planning and the demand for efficient time management at the construction site are demonstrated.

Finally, this thesis looks into the practice project “Bridge repair in Lichtenwörth” and its staffing requirements. The focus lies on the construction method optimization with two production variants. From the two variants, the working hour comparison is performed, which should show saving opportunities for the wage hours. The result of the thesis is to serve as evidence for the efficiency of the work preparation in construction management and demonstrate the importance of operation scheduling in the initial phase for the final outcome of a building project.