Titelaufnahme

Titel
Aufspüren des Verbindungsglieds zwischen Ingenieureinsatz und Architektur
Weitere Titel
Working out the connection between building engineering and architecture
VerfasserSchöll, Thomas
Betreuer / BetreuerinZeininger, Johannes
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Algorithmische Architektur / Finite Elemente / Gebäudedatenmodellierung / Generative Kunst / Parametrisches Design
Schlagwörter (EN)algorithmic architecture / finite elements / building information modelling / generative art / parametric design
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Thematik der Auffindung des Verbindungsglieds zwischen Architektur und Bauingenieurwesen. Ein Teilgebiet der Architektur, welches sich mit der Schaffung komplexer Formen beschäftigt, ist die algorithmische Architektur.

Dieses Teilgebiet der Architektur stellt an den Entwerfer dieser Formen nicht nur die Anforderung einer künstlerischen Fähigkeit, sondern, bedingt durch die Systematik der Algorithmen, wird auch ein großes Talent hinsichtlich des Verständnisses von Programmstrukturen gefordert.

Der Beginn der Arbeit beschäftigt sich zuerst mit der allgemeinen Definition der üblichen Begriffe. Danach folgt ein grober allgemeiner Überblick hinsichtlich generativer Kunst und in diesem Zuge wird auch die geschichtliche Entwicklung erklärt.

Nach Abschluss des Kunstthemas folgt der Themenkomplex Architektur. Anhand der Architekten Frank Gehry, Peter Eisenman und Greg Lynn wird die Entwicklung der algorithmischen Architektur, sowie der unterschiedlichen Möglichkeit der Erzeugung einer Form dargestellt. Weiterführend wird die Überleitung der generierten Form in eine structural shape, sowie deren Möglichkeit der Untersuchung hinsichtlich Statik mithilfe der Methode der Finiten Elemente erklärt.

Ein weiterer wichtiger Teilaspekt dieser Arbeit handelt von der Thematik der Urheberschaft im Kontext der digitalen Architektur.

Als Abschluss wird, mithilfe eines kleinen Beispiels, das Thema algorithmische Architektur und die Möglichkeit des Eingriffes in die Erstellung generativer Formen aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the working out of the connection between building engineers and architects. A sub territory of the architecture, which is faced with the creating of complex structures, is the algorithmic architecture.

This part of the architecture requires to the builder of these forms not only artistic skills, there is also, through the system of algorism, a high demand of skills in the field of programming.

The beginning of this thesis is concerned with the general definitions. Afterword’s is a small overview about the history of generative art, especially in music and in literature.

After the complex of culture, the next part is dedicated to the architecture. Based on the 3 architects Frank O. Gehry, Peter Eisenman and Greg Lynn, the history and different ways of algorithmic architecture will be explained. After this the possibility of transformation of this generated forms into structural shapes, and also an opportunity of checking this structures regarding to structural engineering will be explained with the method of finite elements.

A huge, and also important part of this thesis is dedicated to the authorship of generated forms in digital architecture.

And at least will be this thesis completed with a small example how generated forms can be affected with constrains and parameters.