Titelaufnahme

Titel
Untersuchung von hochfesten Beton als Schaumbeton für Estrich- und Ausgleichschichten
Weitere Titel
Examination of high-strength concrete as foam concrete for screed and draining layers
VerfasserKostic, Stefan
GutachterDeix, Karl
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Beton / Biegezugfestigkeit / Druckfestigkeit / Estrich / Porenbeton / Schaumbeton / Zement
Schlagwörter (EN)concrete / bending tensile strength / compression strength / floor / Porous concrete / aerated concrete / cement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema dieser wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt sich mit der Erstellung von Schaumbetonproben in Bezug auf die Dichte und der Druckfestigkeit für die Anwendung als Estrich- und Ausgleichschicht. Der Baustoff Schaumbeton besticht durch gute Frisch- und Festbetoneigenschaften, sowie durch hohen Wärmedurchlasswiderstand. Weiters ist er fließfähig und selbstverdichtend. Außerdem weist er geringes Eigengewicht sowie hohen Wärmedurchlasswiderstand auf und ist brandbeständig. Die Grundlagen dieser Arbeit beziehen sich auf die Herstellung von verschiedenen Schaumbetonproben. Im Anschluss werden die Versuche, welche sich in Vor- und Hauptversuche gliedern, detailliert beschrieben. Ein wichtiger Bestandteil ist die genaue Schilderung des Aufbaus aller Mischungen und Ergebnisse. Die Durchführung der Versuche erfolgt in zwei Teilen, gegliedert in Druckfestigkeit und Biegefestigkeit. Die Erkenntnisse der Auswertungen wurden tabellarisch aufgefasst und mittels Diagrammen verglichen. Sie zeigen das Verhältnis Dichte zur Festigkeitseigenschaft des Schaumbetons und liefern einen Ausblick auf die geforderten Normbedingungen.

Zusammenfassend gilt, dass der UHPC in seinem Gesamtbild die Druckfestigkeiten aufnehmen kann. Doch durch die Zusammenmischung von Schaum als Nebenkomponente fehlt die Erfolgsrate des gewünschten Ergebnisses. Grund hierfür ist die unkontrollierte Verteilung des Schaums im Beton. Grob kann man sagen, dass ab einer Rohdichte von ab 1000 kg/m3 Werte für die Druckfestigkeit herauskommen, die den geforderten Werten entsprechen. Alles, was unter 1000 kg/m3 zeigte, dass es nicht der Normbedingungen entsprach. Die weitern Phasen dieser Abhandlung beziehen sich auf einige Grundlagen der modernen Baustofflehre und des Bauingenieurswesen, welcher ein Leser braucht, um sich auf die Materie einzustellen.

Weiters kommen noch Beschreibungen und Definitionen von Vorgängen und Materialen hinzu, in denen ausführlich auf die Stoffe eingegangen wird. Nach der Abhandlung der Grundlagen werden Estriche und ihre Eigenschaften beschrieben, da diese wesentliche Punkte in der Arbeit bilden. Nach Abschluss der angeführten Vorgänge wird eine Schlussfolgerung beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

The main interest of this thesis is the calibration of foam-concrete in relation to density and allowance of pressure. The building material foam-concrete is very useful because of its positive properties in fresh- and solid states in which it is able to flow and it condenses itself. Furthermore, foam-concrete weighs less than common concrete and shows a high resistance of the perviousness of warmth, as well as it is fire resistant. The basics of this thesis are about the production of several different samples of foam-concrete which are produced by using differing concrete constellations. Following that, these trials, which are sorted into main- and pre-trials, are explained in detail. An important part in this section of the thesis is the exact outline of the contents of all mixtures and the results of the thesis. The trials proving is split into two parts, which are concerned about firstly: the allowance of pressure and secondly: the bending properties of the material. The findings of the analysis were recorded in a tabulated way and compared via diagrams. These findings show the relation of density to the properties of solidity of the foam-concrete and allow an outlook for the required standard conditions. Summarizing the findings shows that the UHCP-concrete can in general allow the pressures that will be necessary. However, because of the mixing in of foam as a side component, the rate of success decreases and the wanted result cannot be matched. The reason for that is the uncontrolled circulation of the foam in the concrete. From roughly a raw-density of 1000 kg/m³ the results of the pressure allowance are of a parameter that lies within the conditions that were given. All tests below that value were not able to match the limit for safe usage. The other sections of this thesis are about the foundations of modern science of building materials and construction engineering which the reader will need in order to adjust to the given contents. Furthermore, descriptions and definitions about materials and processes are given which describe the used material in detail. After the description of the basics, stone floors and their characteristics are looked at, because they are one of the main concerns of this thesis. The conclusion of the thesis will be provided following the final findings containing an outlook into the future of the topic.