Titelaufnahme

Titel
Urban Mining anhand des Abbruchs des Dampfkraftwerks Voitsberg
Weitere Titel
Urban mining explained by means of the demolition of the steam power station Voitsberg
AutorInnenTerle, Thomas
GutachterMattes, Wolfgang
Erschienen2015
Datum der AbgabeMai 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Abbruch / Anthropogene Ressourcen / Kraftwerk / Kreislaufwirtschaft / Primärrohstoffe / Recycling / Schadstoffe / Sekundärrohstoffe / Selektiver Rückbau / Urban Mining / Ökologischer Rucksack
Schlagwörter (EN)demolition / anthropogenic resources / power station / circular economy / primary raw materials / recycling / contaminant / secondary raw materials / selective renaturation / urban mining / ecological backpack
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftig sich mit dem Konzept des Urban Mining, welches am Beispiel des größten Urban Mining Projektes in Österreich, dem Abbruch des Dampfkraftwerks Voitsberg, nähergebracht und dargelegt wird. Nach anfänglicher Problemdarstellung, welche sich aus der zunehmenden Rohstoffknappheit und den damit verbundenen ökonomischen sowie ökologischen Folgen zusammensetzt, erfolgt eine allgemeine Einführung in das Vorhaben des Urban Mining. Dieses sieht vor, verbaute Rohstoffe, sogenannte anthropogene Ressourcen, zurückzugewinnen und als Sekundärrohstoffe wiederzuverwenden. Mit dem Augenmerk auf die Baubranche wird die Wichtigkeit, die Sinnhaftigkeit aber auch die Problematik des Konzeptes erarbeitet.

Ziel des Urban Mining in der Baubranche ist es, mit den anthropogenen Ressourcen eine Kreislaufwirtschaft aufzubauen, um die Deponien zu entlasten und die natürlichen Rohstoffvorkommen zu schonen. Dazu müssen alle Schad- und Störstoffe frühzeitig lokalisiert, demontiert und fachgerecht entsorgt werden. Weiters gilt es, zukünftig die Rückgewinnbarkeit der Rohstoffe bereits bei der Planung und Errichtung von Gebäuden und Infrastrukturen zu berücksichtigen.

Veranschaulicht werden die angeführten Absichten und die notwendigen Methoden der Rohstoffrückgewinnung in der vorliegenden Arbeit durch den Kraftwerksrückbau. Dieser erfolgt unter Einhaltung der ÖNORM B 2251 „Abbrucharbeiten“ und der ONR 192130 „Schadstofferkundung von Bauwerken vor Abbrucharbeiten“ und gewährleistet dadurch eine Recyclingrate von mehr als 90%. Als Folge der geringen Umweltbelastung in Verbindung mit der hochwertigen Qualität der zurückgewonnen Ressourcen ist der verwertungsorientierte Rückbau des Kraftwerks sowohl umweltfreundlich als auch wirtschaftlich. Diese positive Bilanz kann aber nicht ohne weiteres auf andere Projekte übertragen werden, da es in der Ökologie und der Ökonomie des Urban Mining Vorhabens noch einige Interessensdifferenzen gibt.

Es gilt daher die vier Säulen des Urban Mining, welche sich aus Design, Information, Prospektion und Technologie zusammensetzten, noch standfest aufzubauen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the concept of urban mining. The concept will be outlined and explained based on the example of the biggest urban mining project in Austria – the demolition of the steam power station Voitsberg. Following the initial problem statement, e.g. increasing scarcity of raw materials and the related economic and ecological consequences, an overall introduction to urban mining is given. The concept of urban mining provides that stored raw materials so called anthropogenic resources are re-extracted and reused as secondary resources. The thesis outlines with emphasis on the building industry the importance, the meaningfulness and the challenges of this concept.

The aim of urban mining in the building industry is to construct a circular economy with the anthropogenic resources in order to unburden the landfill and to preserve natural resources. To achieve this aim all pollutants and contaminants have to be located at an early stage and then dismantled and properly disposed. Moreover, it is crucial to consider henceforth the recoverability of raw materials already when planning and constructing buildings and infrastructures.

In the present work the abovementioned intentions and the necessary means of raw material recovery are illustrated through the demolition of the steam power station. The demolition takes place according to ÖNORM B 2251 “Abbrucharbeiten” (demolition works) and ONR 192130 “Schadstofferkundung von Bauwerken vor Abbrucharbeiten“ (contamination investigation of buildings before demolition works) and therefore guarantees a recycling rate of over 90%. The reutilization-oriented demolition of the steam power station is due to the low environmental impact in conjunction with the high quality of the re-extracted resources both eco-friendly and economically. However, this positive record can’t be transferred wholesale to other projects, because there are still a few interest conflicts between the economy and the ecology with regard to urban mining plans.

Hence, the four pillars of urban mining, which consist of design, information, prospection and technology, must still be build up steadily.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.