Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen der Eins-zu-eins-Betreuung durch die Hebamme auf die Geburt
Weitere Titel
Effects on the one-to-one care of the midwife during birth
VerfasserGieseke, Lena
Betreuer / BetreuerinVacek, Teresa
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Eins-zu-eins-Betreuung / Auswirkungen / Interventionen / Geburtsdauer / Geburtsverletzungen / Zufriedenheit der Frau / Kindliches Outcome
Schlagwörter (EN)One-to-one care / Effects / Interventions / Duration of birth / Injuries / Satisfaction of the woman / Outcome of the child
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund und Ziel der Arbeit: In der derzeitigen Entwicklung der Geburtshilfe wurde eine steigende Interventionsrate und Medikalisierung festgestellt. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob sich Veränderungen in der Betreuung auf die Interventionsrate und Medikalisierung während der Geburt auswirken. Das Ziel der Arbeit ist herauszufinden, ob eine effektive und vertrauensvolle Eins-zu-eins-Betreuung durch die Hebamme den Geburtsverlauf hinsichtlich Interventionen, Geburtsdauer, Verletzungen, Zufriedenheit der Frau und kindlichem Outcome beeinflussen kann.

Methodik: Die Arbeit umfasst eine Literaturrecherche aus unterschiedlichen Datenbanken, Fachzeitschriften und Fachbüchern. Es wurden wissenschaftliche Arbeiten herangezogen, welche sich ausschließlich mit der Eins-zu-eins-Betreuung durch eine Hebamme oder ein Hebammenteam beschäftigt haben.

Ergebnisse: Die Eins-zu-eins-Betreuung zeigt einige positive Auswirkungen. Sie führt zur Senkung von Interventionen, einer erhöhten Zufriedenheit der Frau, weniger Geburtsverletzungen und zeigt keine negativen Auswirkungen in Bezug auf das kindliche Outcome. Zur Geburtsdauer wurden zu wenige Daten gefunden, um eine Aussage darüber zu treffen. Im Vordergrund dieser Betreuungsform steht eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Hebamme und Frau sowie das Verspüren eines hohen Maßes an Selbstkontrolle seitens der Frau.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and aim of the thesis: In the current development of midwifery an increasing intervention rate and medication was established. The present thesis deals with the impact of changes in care on intervention rates and medications during birth. The aim of the thesis is to figure out if an effective and a trusting one-to-one care of the midwife would have an influence of the birth process regarding interventions, duration of birth, injuries, satisfaction of the women and outcome of the child.

Methods: The thesis includes literature research of different data bases, professional journals and reference books. Furthermore scientific papers were considered, that deal with one-to-one care of midwives or a team of midwives exclusively.

Results: The one-to-one care indicates several positive effects. It leads to decreasing interventions and an increasing satisfaction of the women, less birth injuries and doesn’t show any negative effect with regard to the outcome of the child. There were almost no data available for effects on the duration of the birth to make a statement. A trustful relationship between midwife and woman comes to the fore as well as the feeling of self-control of the women.