Titelaufnahme

Titel
Stillen von Kindern mit Down-Syndrom
Weitere Titel
Breastfeeding of children with down syndrome
VerfasserUrban, Murielle Rosario
GutachterKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Trisomie 21 / Down-Syndrom / Stillen
Schlagwörter (EN)trisomy 21 / down syndrome / breastfeeding
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Diese Arbeit beschreibt das Verhalten von Kindern mit Down-Syndrom in Bezug auf das Stillen und der bestmöglichen Unterstützung in der Anfangsphase des Kennenlernens durch Mutter und Kind in Bezug auf das Stillen durch Hebammen und einem interdisziplinären Team.

Diese Arbeit liefert Informationen über Stillen, den damit verbundenen Vorteilen sowie Informationen über Trisomie 21. Sie beschreibt ausserdem den Umgang mit dem Anders- Sein, die Verbundenheit von Eltern und Kind in den ersten Stunden und die Übermittlung der Diagnose des Kindes an die Eltern. Auf die besonderen Herausforderungen des Kindes und die spezielle Unterstützung für Mutter/Eltern durch die Hebamme stützt sich der darauffolgende Teil der Arbeit. Mit Beispielen aus der Praxis sollen gelungene Stillsituationen aufgezeigt werden.

Methode: Die Literaturrecherche konzentrierte sich auf Fachliteratur, Artikel , Studie, eine Broschüre und Internetseiten von Verbänden. Die beiden letzteren wurden bewusst gewählt, um so praxisorieniert wie möglich Informationen sammeln zu können. Resumée: Kinder mit einem Down-Syndrom haben aufgrund ihrer Hypotonie und der damit verbundenen Saugschwäche besondere Bedürfnisse und benötigen aufgrund ihrer Entwicklungsverzögerung zusätzliche Unterstützung. Es gibt für Kinder mit Down Syndrom und deren Eltern Hilfestellung durch geschultes Personal, wie Hebammen, Stillberaterinnen, ÄrztInnen, PhysiotherapeutInnen oder LogopädInnen. Stillen ist für Kinder mit Down-Syndrom besonders wichtig, weil es durch den Hautkontakt die Beziehung zwischen Mutter und Kind fördert, weil gerade bei diesen Kindern die orofaziale Muskulatur gestärkt wird und zusätzlich durch die Muttermilch das Kind mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgt.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

This thesis has the focus on newborn with down syndrome and their behavior relating to breastfeeding. It should demonstrate the behavior of these children and the very first time of beginning and the best support from midwives as well as an interdisciplinary team. The focus is on breastfeeding and its benefits, and also on information about trisomy 21. Information like: the handling with an elsewise child, the bonding between children an their mothers/parents and the delivery of the news about the diagnosis. On the special challenge from the child and the special support for mothers/parents from a midwife lean on the next part of this thesis. An example from the practice should show a successful situation of breastfeeding.

Methods: the search for this thesis concentrates on specialist literature, articles an studies/overviews, as well as, a brochure and information from the internet from special association-these have been consciously selected because of being very near to practice.

Results: children with down syndrome show special needs because of their hypotonia, their sucking weakness and their mental retardation. There is support und help from special staff, like midwives, lactation specialists, physicians, physiotherapists and speech therapists. Breastfeeding is for children with down syndrome very important, because of having full skin-contact to their mother and the relationship between child and mother will be promoted. Breastfeeding is also important because of supplying the child with important nutrients, and while breastfeeding, the child strengthens its oro-facial muscles.