Bibliographic Metadata

Title
Schuldenprävention in der Volksschule. Wie Kinder den Umgang mit Geld erlernen und wer dazu - in welcher Rolle - etwas beitragen kann.
Additional Titles
Dept prevention starting in elementary schools. How children learn the right handling of money and who therefor plays an important part.
AuthorPolt, Veronika
Thesis advisorKnecht, Alban
Published2015
Date of SubmissionApril 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Bank / Bildung / Finanzbildung / Kinder und Geld / Kognitive Entwicklung / Konsum / Lehrplan / Modelllernen / Prävention / Schulden / Schuldenprävention / Schule / soziales Lernen / Taschengeld / Umgang mit Geld / Volksschule / Wien
Keywords (EN)bank / education / financial education / children and money / cognitive development / consumption / curriculum / observational learning / prevention / debt / debt prevention / school / social learning / pocket money / handling money / elementary school / vienna
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die Zahl der verschuldeten Personen in Österreich steigt stetig an. Um dem in Zukunft

entgegen zu wirken ist es wichtig, dass Kinder einen guten Umgang mit Geld erlernen. Vor

allem in den ersten Lebensjahren der Heranwachsenden spielt das Elternhaus die wichtigste

Rolle. Sie sammeln Erfahrungen durch Modell- bzw. soziales Lernen, wobei auch die

kognitive Entwicklung berücksichtigt werden muss. Kinder können und sollen die

Geldbeschaffung, die Geldverwaltung und auch die Geldverwendung im Familiensystem

beobachten. Auch die ökonomische Sozialisation sowie die Gewährung von einem

regelmäßigen Taschengeld sind von Bedeutung. Ab Schuleintritt übernimmt auch die

Volkschule eine gewisse Verpflichtung für die Entwicklung der Kinder sowie deren

Geldumgang und Konsumbewusstsein. Durch die Analyse von Interviews mit Expert*innen

wird dargestellt, was zum Thema Geld im Unterricht gemacht wird, welche

Unterrichtsergänzungen es zu Geld und Konsum gibt und was Lehrer*innen zu diesen

Themen denken.

Abstract (English)

The number of Austrian people who are indebted is increasing continuously. In order to work

against this it’s important that children are taught a good proficiency in handling money.

Especially in the early years of their childhood the parents are playing the most important

part. They gain experiences by model or social learning, though the cognitive development

must be considered too. In the family system children should observe raising funds, money

management and the right use of it. Also important is the economic social situation as well as

the granting of a regular pocket money. Starting with the enrolment the elementary school

bears a certain responsibility for the children’s development and their behavior in handling

money and consumption awareness. Analysis of interviews with experts’ show what actions

are taken by schools, which additions to lessons treating those topics, money and

consumption, do exist and what point of view teachers have.