Titelaufnahme

Titel
Welche Strukturen und Angebote kann der Jugendtreff Nordbahnhof bieten, um Aneignungsprozesse von Mädchen zu fördern?
Weitere Titel
Which framework and choices can the youth center ‘Nordbahnhof’ offer to encourage girls’ processes of appropriation?
VerfasserSchöch, Paul
GutachterKrisch, Richard
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aneignungsprozesse / Mädchen / Jugendtreff Nordbahnhof / Wien / offene Jugendarbeit
Schlagwörter (EN)processes of appropriation / girls / youth center Nordbahnhof / Vienna / youth work
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit befasst sich mit der Frage welche Angebote und Strukturen notwendig sind, um mädchenspezifischen Aneignungsprozesse zu fördern und entsprechend auf deren Besonderheiten einzugehen.

Da Mädchen sowohl im öffentlichen Raum als auch im Jugendtreff Nordbahnhof deutlich unterrepräsentiert sind war es wichtig herauszufinden, warum dieses markante Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern herrscht und worauf speziell der Jugendtreff Nordbahnhof achten sollte, um diesem Ungleichgewicht entgegen zu wirken.

Grundlage dieser Arbeit war es Mädchen als Expertinnen ihrer Umwelt zu betrachten. Ein Nadel-Interview ermöglichte es dieses Expertinnen-Wissen sichtbar zu machen und herauszufinden, welche Motivationen und Motive das Verhalten der Mädchen im öffentlichen Raum prägen.

Zur Antwortfindung trugen Mag.a Manuela Smertnik als Bereichsleiterin im Verein Wiener Jugendzentren und Mag.a Teresa Bauer als Soziologin und Mitarbeiterin des Jugendtreffs Nordbahnhof wesentlich bei. Die Ergebnisse dieser Interviews bestätigten nicht nur das Wissen, welches durch die bereits vorhandene Literatur vermittelt wird, sondern zeigten auch wie wichtig es ist, vorhandene Denkmuster und Handlungsstrukturen aufzubrechen, um einer immer wiederkehrenden Reproduzierung der Geschlechterrollen entgegenzuwirken und einer gleichberechtigen Nutzung des öffentlichen Raumes zwischen Mädchen und Burschen näher zu kommen.

Ziel war es nicht nur die Aneignungsprozesse außerhalb des Jugendtreffs zu erforschen, sondern auch Möglichkeiten zu finden neue Besucherinnen für den Jugendtreff zu gewinnen. Unter Berücksichtigung der Literatur und der Forschungsergebnisse entstand die Idee eines von Mädchen gestalteten Cafés als Projektvorschlag für den Jugendtreff Nordbahnhof.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis discusses the question which choices and framework are necessary to stimulate and facilitate processes of appropriation young females.

Since teenage girls are significantly outnumbered by boys in public space in general, as well as in the youth center ‘Nordbahnhof’, it has been interesting to find out what is behind that considerable gender imbalance, and what action should be taken to work against it.

Interviews have been conducted which present the teenage girls as experts on their urban environment. In addition to the interviews with the girls, Mag.a Manuela Smertnik, divisional head of Vienna’s youth club association and Mag.a Theresa Bauer, sociologist and staff member of the ‘Nordbahnhof’, have been interviewed. The outcome of the interviews is confirmed by former sociological studies: Once more, the importance of questioning existing mind sets and patterns of action is clearly demonstrated. Only a break-up of existing patterns will prevent a perpetuation of established gender roles and clear the way for equal opportunities of girls and boys when it comes to appropriation of public space.

A main goal of this study was to gain a holistic awareness of which structures and framework are necessary to develope/change to increase the number of female adolescents attending the youth center ‘Nordbahnhof‘. A café runned by girls is one idea presented in this thesis of how this aim can be achieved.