Titelaufnahme

Titel
Wie kann das Gesundheitsbewusstsein und –verhalten der Bewohner*innen im Wallensteinviertel durch Gemeinwesenarbeit gefördert werden?
Weitere Titel
How is it possible to support health awarness and health behaviour of the inhabitants of the Wallensteinviertel by using concepts of community work?
VerfasserSchönbauer, Florian
GutachterKolland, Franz
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Gesundheitsbewusstsein / Gesundheitsverhalten / Gemeinwesenarbeit / Partizipation / Community Organizing / Brigittenau / Wallensteinviertel
Schlagwörter (EN)Health Awareness / Health Behaviour / Community Work / Participation / Community Organizing / Brigittenau / Wallensteinviertel
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jeder Mensch möchte gesund leben. Keiner wird wohl das Gegenteil behaupten. Dieser erstrebte Lebensstil ist stark mit dem eigenen Gesundheitsbewusstsein und –verhalten verbunden. Doch wie kann das Bewusstsein und das Verhalten so gefördert werden, dass tatsächlich jener gewünschte Lebensstil erreicht wird? Diese Gruppenbachelorarbeit geht dieser Frage am Beispiel der Bewohner*innen des Wallensteinviertels im 20.Wiener Gemeindebezirk Brigittenau auf den Grund. Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich mit den zahlreichen Definitionen von Gesundheit, stellt einzelne Konzepte zur Förderung vor und erläutert, durch was das Gesundheitsbewusstsein beeinflusst wird. Im zweiten Teil wird die Gemeinwesenarbeit beschrieben, dessen historischer Entwicklung nachgegangen und aktuelle Diskurse dazu vorgestellt. Außerdem wird ein Überblick zur Raumentwicklung des 20.Bezirks gegeben. Im Anschluss wird das Projekt „Vita Brigitta“ vorgestellt, welches sich gezielt auf die Forschungsfrage dieser Arbeit bezieht und auf Interviews von Expert*innen aufgebaut ist. „Vita Brigitta“ wird als Gesundheitsforum agieren, welches die Bewohner*innen mit Personen vernetzen möchte, welche in gesundheitsfördernden Berufen im 20.Bezirk arbeiten oder diese fördern, wie beispielsweise Ärzt*innen, Politiker*innen, Vertreter*innen der Medien oder Sozialarbeiter*innen. Außerdem wird „Vita Brigitta“ Infoabende anbieten, welche jene Gesundheitsaspekte behandeln, die als Defizite durch die Expert*inneninterviews erkannt wurden. Um die Zielgruppe zu erreichen und zu aktivieren, wird ein*e Streetworker*in, mit sozialarbeiterischer Ausbildung regelmäßig in den Raum geschickt. Ziel dieses Projekts ist es, dass die Bewohner*innen durch Partizipation und Aktivierung einen eigenen, selbstständigen Zugang zu Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitsverhalten bekommen.

Zusammenfassung (Englisch)

Everybody wants to live in a healthy way. No one will openly claim the opposite. This desirable style of life is strongly connected to the personal health awareness and health behaviour. But how is it possible to encourage awareness and behaviour, in order to reach a healthy lifestyle? The following bachelor thesis tries to answer that question by looking at the inhabitants of the Wallensteinviertel, an area placed in the 20th district of the city of Vienna. The first part concerns itself with the many definitions of health, shows some concepts of supporting those and explains what health awareness is affected by. The second part introduces community work, gives a historical overview of its development and presents current discourses. In addition, the health-supporting project “Vita Brigitta” will be presented, which specifically refers to the main question of this thesis. This project is based on interviews which were made with experts. “Vita Brigitta” will be a Health Forum, which connects the inhabitants with people supporting or working in the local healthcare system, such as doctors, politics, media agents or social workers. Furthermore “Vita Brigitta” will offer information evenings, that deal with the health problems, which were determined by the use of expert interviews. To reach and activate the target group, a street worker with an social-working education will constantly consult public areas in the Wallensteinviertel and talk with them directly. The aim of “Vita Brigitta” is to participate and activate the inhabitants of the Wallensteinviertel, so they can get a self-contained access to health awareness and health behaviour.