Titelaufnahme

Titel
Soziale Diagnostik als Planungsgrundlage für erlebnispädagogische Angebote
Weitere Titel
Social diagnosis as a basis for planning experiential education activities
VerfasserSteindl, Annika
Betreuer / BetreuerinBakic, Josef
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Erlebnispädagogik / Soziale Diagnose / Lebensthemen / Youth at high risk / Fremdunterbringung / Mollenhauer
Schlagwörter (EN)experiential education / social diagnosis / themes of life / youth at high risk / out of home care / Mollenhauer
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Youth at high risk“ beschreibt eine bestimmte Fallgruppe von Jugendlichen, welche als

besonders schwierig gelten und für welche es nur wenige bis keine passenden Hilfsangebote

gibt. Im Fokus der folgenden Arbeit liegt die Findung erlebnispädagogischer Angebote für

diese Gruppe Jugendlicher, welche individuell auf die Lebenssituation und die Lebensthemen der/des Jugendlichen abgestimmt sind.

Die Arbeit erstreckt sich dabei von Ansätzen von Mollenhauer und Uhlendorff sowie einer

Beschreibung der Zielgruppe und der jeweiligen Lebensthemen über einen aus diesen

Ansätzen entwickelten Interviewleitfaden bis hin zu Auswertungen der Durchführung dieses

Leitfadens. Am Ende werden Hinweise auf erlebnispädagogische Angebote gegeben, um

Beispiele für die Anwendung der analysierten Lebensthemen aufzuzeigen.

Zusammenfassung (Englisch)

“Youth at high risk” is a phrase that describes a certain group of teenagers, who are

especially known for being very difficult. There are not many aid providing activities in use

today that are catered specifically to this demographic. The Focus of this Bachelor Thesis is

centered on finding an experiential education program for this group of young people. These

experiential education actions are created to individually fit into their personal life situations

and the various themes of their lives.

This Bachelor research contains the approaches of Mollenhauer and Uhlendorff and their

definition of the target group along with their life themes. It also includes an interview

guideline that was developed by utilizing these approaches. After analysis of the interviews,

a list of experiential education activities was compiled along with the analyzed life themes.