Titelaufnahme

Titel
Darstellung der Steatosis hepatis im Ultraschall
Weitere Titel
Exposition of hepatic steatosis in ultrasound
VerfasserHöllerer, Silvia
Betreuer / BetreuerinKraus, Barbara
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ultraschall der Leber / Abdomenschall / Sonographie / Steatosis hepatis / Fettleber / Sonographie Leber / CT / MR / MRT / Leberbiopsie / Leberverfettung / Sensitivität / Ultraschall / Spezifität Sonographie
Schlagwörter (EN)Diognostic Ultrasound / steatosis / ultrasound / NAFLD / Hepatic Steatosis / MRI / Liver / Fat / Fatty Infiltration / Sensitivity / Specifity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Darstellung der Steatosis hepatis im Ultraschall. Im Zuge dessen wird geklärt, welche Kriterien für einen positiven Befund der Steatose im Ultraschall erfüllt werden müssen. Auch die sonographische Unterscheidung der alkoholischen sowie der nichtalkoholischen Fettleber wird dargestellt. Aufgrund der steigenden Prävalenz der Fettleber, gewinnt auch die Diagnostik dieser immer mehr an Bedeutung. Mithilfe des Ultraschalls kann eine Steatose mit einer Fetteinlagerung von >20% zuverlässig festgestellt werden. Das Ausmaß der Steatose wird in 4 Schweregrade eingeteilt. Um die Sensitivität der Untersuchung zu erhöhen und die Untersucherabhängigkeit auszugleichen, gibt es die Möglichkeit einer Quantifizierung der Leberhelligkeit mittels sonographic hepatorenal index (SHRI). Für den eindeutigen Nachweis einer Steatose ist eine Bildgebung der Leber durchzuführen, oder eine histologische Untersuchung des Gewebes erforderlich, da Laborparameter nur indirekt auf eine Pathogenese schließen lassen.

Die Bachelorarbeit basiert auf einer systematischen Literaturrecherche. Um die Fragestellungen beantworten zu können, wurde Literatur der letzten 10 Jahre ausgewertet. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass neben MRT und CT auch der Ultraschall eine geeignete Untersuchungsmethode zur Diagnosestellung der Steatose ist. Jedoch gilt die Leberbiopsie zur Unterscheidung zwischen NASH/ ASH und einfacher Steatose als Goldstandard.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the exposition of hepatic steatosis in ultrasound and should perform the criteria for a positive result of hepatic steatosis in ultrasound. Also the difference between alcoholic and non- alcoholic fatty liver is shown. Because of the rising prevalence the diagnosis of hepatic steatosis gets more and more important. Is the accumulation of fat higher than 20%, ultrasound is a reliable method to find hepatic steatosis. This disease is determined in 4 degrees. There is a possibility to quantify the liver brightness with sonographic hepatorenal index (SHRI). This increases the sensitivity of hepatic ultrasound and equalizes the inter- observer variation. Because of the indirect proof of a liver disease with laboratory findings, there is an imaging or a histological examination necessary to prove hepatic steatosis.

To conduct this literary thesis, references were used, which were not older than 10 years. In conclusion, ultrasound plays as well as MRI and CT an important role to diagnose hepatic steatosis. In conclusion, to distinguish hepatic steatosis from NASH/ ASH hepatic biopsy is the gold standard.