Titelaufnahme

Titel
Minimal invasive Therapieoptionen bei vaskulären Malformationen der intrazerebralen und zervikalen Gefäße
Weitere Titel
Minimal invasive therapy in case of vascular malformations of intracerebral and cervical vessels
AutorInnenLudescher, Selina
GutachterStarkbaum, Maria
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)vaskuläre Malformation / Hämangiom / Sklerosierung von vaskulären Malformationen / Embolisation von vaskulären Malformationen / Malformation im Kopf und Halsbereich
Schlagwörter (EN)vascular malformation / malformation and therapy / sclerotherapy / hemangioma in childhood / paediatric malformation / head and neck malformation / embolisation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der Arbeit ist einen Überblick über den Ablauf der Intervention, neuartigen Materialien und Wirkstoffen von vaskulären Malformationen der intrazerebralen und zervikalen Gefäße zu erlangen. Dabei werden auch die Herausforderungen der sterilen und technischen Assistenz berücksichtigt. Es werden die Sklerosierung von Low Flow Malformationen und die Embolisation von High Flow Malformationen vorgestellt. Mit Hilfe von Wirkstoffen verödet die Sklerosierung kleine Gefäße, Krampfadern und Gefäßanomalien. Die Embolisation verschließt Gefäße. Es werden Datenbanken, Studien, Fachbücher und Keywords als Methode herangezogen. Zu den Keywords zählen zum Beispiel „paediatric malformation“, „sclerotherapy“ oder „vascular malformations“. Es werden Abbildungen und Tabellen in diese Arbeit integriert. Die Ergebnisse der Forschungsfragen sind aufgrund der Institutsbezogenen Schwankungen nicht einheitlich definierbar. Es stellt sich jedoch eine Präferenz der Institute zu neuartigen Materialien, wie zum Beispiel dem Mikrokatheter, dar. Auch der Wirkstoff Ethanol bei der Sklerosierung und Onyx bei der Embolisation werden vorwiegend verwendet. Die Diskussion ergibt, dass es in Zukunft ständige Weiterentwicklungen geben wird. Die sterile und technische Assistenz werden Weiterbildungen benötigen, um einen qualitätsgesicherten Ablauf der Intervention zu garantieren. Es kann auch geschlussfolgert werden, dass Materialien und Wirkstoffe nicht nur nach dem Nutzen von Patienten und Patientinnen ausgewählt werden, sondern auch wirtschaftliche Aspekte eine Rolle in der Auswahl spielen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper shall give an overview about the procedure of intervention, new materials and agents regarding vascular malformations of intracerebral and cervical vessels. Challenges of aseptic and technical assistance will also be covered. Sclerotherapy of low flow malformations and embolization of high flow malformations will be introduced. The sclerotherapy is atrophying varices, little vessels and vascular malformations by the usage of various agents. The embolization on the other hand is used to occlude the vessels. The methods are taken from specialist books, databases, studies and keywords. Keywords of this paper are “paediatric malformation”, “sclerotherapy” and “vascular malformations”. Images and spreadsheets are used within this paper. Unitary definition of the research results is not possible due to department-related variations. Preferences regarding materials (e.g. microkatheter) or agents (e.g. Ethanol at sclerotherapy and Onyx at embolization) are clearly recognizable. Aseptic and technical assistance has to develop further in order to ensure the quality assurance of the intervention procedure. In the end there has to be remarked that materials and agents are not exclusively selected because of the beneficial effects. There also is a financial relevance which is an important aspect.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.