Titelaufnahme

Titel
Flow Diverter - eine endovaskuläre Therapiemöglichkeit für intrakranielle Aneurysmen in der interventionellen Radiologie
Weitere Titel
flow diverter - an endovascular therapyoption for treatment of intracranial aneurysms in interventional radiology
VerfasserNestelberger, Michaela
GutachterStarkbaum, Maria
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Flow Diverter / intrakranielle Aneurysmen / endovaskuläre Behandlungsmethode
Schlagwörter (EN)flow diverter / flow diversion / pipeline embolization device / intracranial aneurysm / endovascular treatment / endovascular implant / silk flow diverter
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

1. Ziel der Arbeit:

Diese Arbeit beschreibt die intrakranielle Aneurysmabehandlung mit einer neuen endovaskulären Behandlungsmethode, dem Flow Diverter.

Zuerst erfolgt eine Einführung in die anatomischen Grundlagen. Des Weiteren wird die Form und Lage intrakranieller Aneurysmen beschrieben und die Risikofaktoren erläutert. Es folgen die Symptome, Diagnostik sowie der Verlauf eines rupturierten Aneurysmas. Auch die Folge einer Aneurysmaruptur, die Subarachnoidalblutung wird beschrieben.

Ziel dieser Arbeit ist, die Funktionsweise des Flow Diverter darzustellen, auf Indikationen einzugehen und den Untersuchungsablauf, mit Bezugnahme auf die Herausforderung der RT, zu beschreiben.

2. Methode:

Diese Arbeit ist eine Literaturarbeit, die Recherche erfolgte in medizinischen Datenbanken: PubMed, Cinahl und ScienceDirect. Weitere Literaturrecherche erfolgte in medizinischen Fachbüchern und ausgewählten Zeitschriften.

3. Ergebnisse:

Ob ein Aneurysma behandelt wird hängt von der Größe, Lokalisation und von der Geschwindigkeit der Größenzunahme ab, außerdem ist es nötig diese Entscheidung für jeden Patienten individuell festzulegen.

Der Flow Diverter wurde in den letzten Jahren entwickelt und hat 2 Funktionsweisen, er trennt das Aneurysma vom Blutstrom ab und verschließt es somit und er rekonstruiert die Gefäßwand des Trägergefäßes (1).

Indikationen für diese Behandlungsmethode sind fusiforme und Riesenaneurysmen, sowie Weithalsaneurymsen und Aneurysmen, die dem Coiling nicht zugänglich sind.

Der Behandlung mit einem Flow Diverter erfolgt in Zusammenarbeit eines interdiziplinären Teams

4. Schlussfolgerung:

Ein Vorteil des Flow Diverter ist, dass das Aneurysma nicht mehr mit einem Mirkrokatheter sondiert werden muss, somit sinkt die Rupturgefahr bei der Behandlung. Außerdem verkürzt der Flow Diverter die Interventionszeit, was zum Strahlenschutz beiträgt. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Okklusionsrate, die der Flow Diverter nach 6 Monaten erzielt (1).

Nachteilig bei der Verwendung von Flow Divertern ist die vorübergehende Antikoagulation, zur Vermeidung einer Thrombose. Dadurch wird die Verwendung zur Behandlung von rupturierten Aneurysmen erschwert. Ein weiterer nachteiliger Aspekt ist, dass die Okklusion eines Aneurysmas bis zu mehreren Monaten dauern kann (1).

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the work:

In this work the different treatments of intracranial aneurysms are described, especially the flow diverter, a new endovascular method, will be shown. At first some general information about the anatomy of the intracranial arteries, followed by the different forms of intracranial aneurysm and the risk of rupture. Especially what are the risk factors and how one can diagnose a ruptured aneurysm and finally what are the consequences of an aneurysm rupture.

In this work I want to show how does the flow diverter works, when is this instrument indicated, and especially which challenge is the flow diverter for a RT.

Method:

This work was written with researched informations of different medical databases like, Pubmed, Cinahl and ScienceDirect. Furthermore written literature was found in different medical books or journals.

Results:

If an aneurysm will be treated with the flow diverter depends on the size, the localization and the speed of growing. So the decision for the flow diverter is for every patient different and has to be chosen individual. The flow diverter was developed in the last years and has two main aspects. At first he stops the blood flow in the aneurysm and the aneurysm gets smaller and smaller and in the second step the physiological wall of the vessel gets back (1). Indications for the flow diverter are fusiform and giant aneurysms, wide-neck aneurysms and aneurysms which can´t be treated by coilling. The treatment with the flow diverter is a cooperation of different working-groups.

Disscusion.

The positive aspect of the flow diverter, that the aneuryms has not to be catheterised with a mikrocatheter and so the risk for a rupture is not given. Another positiv aspect is the short time of intervention and for a result also the radiation dose is lower. Also the rate of occlusion after 6 month is very high by the therapy of the flow diverter (1). A negativ aspect of the flow diverter is the anticoagulation, because of the risk for thrombosis. This is the reason why a ruptured aneurysm is difficult to treat with the flow diverter. The last negativ aspect of the flow diverter is the long time which is needed to get occluded, because with the flow diverter the aneurysmocclusion could take some months (1).