Bibliographic Metadata

Title
Hygienemaßnahmen bei Methillicin resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) in der Radiologietechnologie
Additional Titles
Hygiene measures Methillicin resistant Staphylococcus aureus (MRSA) in radiology technology
AuthorReichart, Simone
Thesis advisorUnterhumer, Gerold
Published2015
Date of SubmissionJanuary 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Methillicin resistenter Staphylococcus aureus / Isolation / Hygienerichtlinien
Keywords (EN)Methillicin resistant Staphylococcus aureus / insulation / hygiene guidelines
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Hygienemaßnahmen von Methecilin Resitenten Staffelukokous aures in der Radiogietechnologie. MRSA wird in allen Krankenhausabteilungen immer mehr zum Problem. Ein klar geregelter Workflow kann das Handling dieser Erkrankung um einiges erleichtern. Beim Untersuchen von MRSA Patienten und Patientinnen müssen die allgemeinen Hygienemaßnahmen in allen Krankenhausabteilungen beachtet werden. Bei den Hygienemaßnahmen ist zuerst besonders auf die Schwere der Infektion zu achten, danach werden die Vorkehrungsarten gewählt. In besonders schweren Fällen wird der Patient oder die Patientin isoliert.

Viele Radiologietechnologen und Radiologietechnologinnen unterschätzen oft den MRSA-Keim oder fühlen sich nicht für Hygienemaßnahmen verantwortlich. Dieses Handeln gefährdet nicht nur die Patienten und Patientinnen sondern auch sie selbst. Um solche Fehler zu vermeiden, helfen genaue Hygienerichtlinien. Die allgemeinen Hygienemaßnahmen setzen sich aus folgenden vier großen Komponenten zusammen: Händehygiene, das Tragen von Einmalhandschuhen, das Tragen von Schutzkleidung und das Desinfizieren von Flächen. Wenn diese Grundsätze beachtet werden, ist man im Allgemeinen für den Umgang mit MRSA in der Computertomographie gut gerüstet, doch für die Behandlung von Patienten und Patientinnen in der Isolation benötigt man spezielle Hygienemaßnahmen. Der Umgang mit solchen Patienten und Patientinnen ist oft sehr heikel, weil das künstliche Abgrenzen von der Umwelt eine immense psychische Belastung darstellt. Die Patienten und Patientinnen fühlen sich schlechter behandelt und werden auch oftmals aufgrund ihrer Erkrankung schlechter behandelt. Es sollte versucht werden, diese Patienten und Patientinnen so normal wie möglich zu behandeln ohne sich dem Risiko einer Übertragung auszusetzen .Das Durchführen eines Lungenröntgen ist für jeden Radiologietechnologen und jede Radiologietechnologin Alltag, doch diese Tätigkeit in der Isolation durchzuführen, ist eine Herausforderung. Die Autorin möchte mit dieser Arbeit den Radiologietechnologen und den Radiologietechnologinnen den Umgang mit infizierten Patienten erleichtern und sie über die Krankheit und deren Risiken informieren.

Abstract (English)

The paper describes the hygiene measures for patients with Methecilin Resitenten Staffelukokous aures disease in the radiology department. MRSA is increasingly becoming a problem in many hospital departments. A clearly defined workflow can facilitate the handling of this disease a lot. During examining MRSA patients general hygiene measures must be observed. In some cases when the lung of the patient is affected, the patient has to be isolated. Many radiology technologists often underestimate the risks resulting from MRSA or do not feel responsible for public health measures. This endangers not only patients but also themselves.