Titelaufnahme

Titel
TAVI - kathetergestützte Aortenklappenimplantation durch transfemoralen und transapikalen Zugang
Weitere Titel
TAVI - tanscatheter aortic valve implantation due to the transfemoral and transapical approach
VerfasserSchnabl, Kerstin
Betreuer / BetreuerinStarkbaum, Maria
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)TAVI / kathetergestützter Aortenklappenersatz / transfemoraler Aortenklappenersatz / transapikaler Aortenklappenersatz
Schlagwörter (EN)TAVI / transcatheter aortic valve implantation / percutaneous aortic valve replacement / transfemoral transcatheter aortic valve implantation / transapical transcatheter aortic valve implantation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit

Die Arbeit behandelt die kathetergestützte Aortenklappenimplantation in spezieller Hinsicht auf die beiden häufigsten Implantationsmethoden, der transfemoralen und der transapikalen Implantation. Es werden sowohl die Indikationsstellung und die präinterventionelle Diagnostik als auch die unterschiedlichen Klappenprothesen beschrieben. Die Aufgaben und Herausforderungen der Radiologietechnologen und Radiologietechnologinnen werden näher erörtert.

Methode

Es wird die derzeit verfügbare und aktuelle Fachliteratur aus Journalen, Online-Bibliotheken und Fachbüchern herangezogen. Zur Internetrecherche werden die Online-Datenbanken „Pubmed“, „Science Direct“ und „The Cochrane Libery“ verwendet.

Verwendete Schlagwörter sind: TAVI, transcatheter aortic valve implantation, percutaneous aortic valve replacement, transapical transcatheter aortic valve implantation und transfemoral transcatheter aortic valve implantation.

Ergebnisse

Der Goldstandard zur Behandlung einer Aortenstenose ist der operative Ersatz der Aortenklappe. Für Patienten und Patientinnen mit einer hochgradigen Aortenstenose und einem zusätzlich hohen Operationsrisiko wird der kathetergestütze Aortenklappenersatz in Betracht gezogen. Der am häufigsten verwendete Zugangsweg ist der transfemorale Zugang, bei dem die Klappe über die Arteria femoralis eingeführt wird und über die Aorta retrograd zur Aortenklappe gelangt. Der transapikale Zugang erfolgt durch eine Mini-Thorakotomie direkt über die Herzspitze und gelangt über den linken Ventrikel antegrad zur Aortenklappe. Radiologietechnologen und Radiologietechnologinnen sind sowohl im technischen als auch im sterilen Assistenzbereich tätig. Wesentliche Aufgaben sind das Steuern der Angiographieanlage, das Hantieren am sterilen Tisch und die Dokumentation des Eingriffs.

Zusammenfassung (Englisch)

Backgrounds

Due to the increasing life expectancy, there is a higher prevalence of degenerative diseases like the aortic stenosis. The gold standard treatment of aortic stenosis is surgical replacement. In the last 10 years a new therapy for high-risk patients with aortic stenosis was established. The aim of this paper is to give an overview of the transcatheter aortic valve implantation (TAVI) and its indications. The procedure is described with regard to the most frequently performed access ways, the transfemoral access and the transapikal access. Furthermore the needed preinterventional diagnostics and different valve devices are described. In this paper the tasks and functions of radiologic technicians are outlined and illustrated.

Methods

Currently available literature from Journals, specialist books and online databases is used. For Internet research online databases like „Pubmed“, „Science Direct“ and „The Cochrane Libery“ are consulted.

Used keywords: TAVI, transcatheter aortic valve implantation, percutaneous aortic valve replacement, transapical transcatheter aortic valve implantation and transfemoral transcatheter aortic valve implantation.

Results

The most frequently performed access way for TAVI is the transfemoral access, whereby the femoral artery is used to insert the valve device. The device is pushed forward through the aorta and reaches the aortic valve in an retrograde way. Is the femoral artery not suitable for this access route, an alternative option is the direct access through the cardiac apex, which is called the transapical access way. To get to the aortic valve in this way, a mini thoracotomy is necessary and the valve device is shoved antegrad through the left ventricle. The major chores of the radiologic technicians include controlling the fluoroscopy, working with abacterial items and documenting the intervention.