Titelaufnahme

Titel
Jugendkriminalität und Prävention. Wie Jugendliche auf ihrem Weg in ein straffreies Leben mit sozialkonstruktiven Maßnahmen unterstützt werden können.
Weitere Titel
Juvenile delinquency and prevention. How young people can be supported on their way to a crime-free life with social constructive measures.
VerfasserBerger, Lisa
Betreuer / BetreuerinWild, Gabriele
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Jugendkriminalität / Prävention / Sozialkonstruktive Maßnahmen / Theoriepositionen / Ursachen
Schlagwörter (EN)juvenile delinquency / prevention / social constructive measures / theory positions / causes
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Phänomen Jugendkriminalität, wobei der Fokus insbesondere auf Prävention und Resozialisierung von betroffenen Jugendlichen liegt. Die Annäherung an dieses Thema erfolgt in drei Schritten. Zuerst werden, neben der Begrifflichkeit selbst, wichtige Thematiken in den Fokus gestellt, die mit dem Phänomen Jugendkriminalität einhergehen. Unter anderem wie verschiedene AkteurInnen an der diskursiven Konstruktion von Jugendkriminalität beteiligt sind und wie letzteres erfasst werden kann. Anschließend werden mögliche Ursachen erläutert, welche zu (Jugend-) Kriminalität führen können. Dabei werden Sozialisation im sozialen Umfeld, Sozialisation in subkulturellen Zusammenhängen, Anomietheorie und Etikettierungsansätze in den Fokus genommen. Der letzte Teil behandelt das Thema Prävention. Einleitend wird beleuchtet, wie staatliche Strafmaßnahmen als Prävention gesehen werden können und was diese bei den Betroffenen bewirken. Weiters wird gezeigt, was die sozialarbeiterische Antwort auf den Umgang mit kriminellen Jugendlichen ist. Dabei werden verschiedene sozialkonstruktive Maßnahmen und deren resozialisierende Wirkung erläutert.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals with the phenomenon of juvenile delinquency, focusing in particular on the prevention and rehabilitation of affected adolescents. The approach to this topic is done in three steps. First, in addition to the terminology juvenile delinquency itself, important themes are placed into focus, which are associated with this phenomenon, such as how the discursive construction of youth can be detected and which different actors are involved. Subsequently, possible causes are discussed, which can lead to (youth) crime. Socialization in the social environment, socialization in subcultural contexts, anomie theory, and labeling approaches are focused here. The last part deals with prevention. First, it is explained how government sanctions can be seen as prevention and what impact they have on affected adolescents. Furthermore, it is shown what the social work response to how to deal with criminal youth is. Various social constructive measures and their rehabilitating effect are explained here.