Titelaufnahme

Titel
Rechtsextreme Orientierung bei Jugendlichen - Auftrag der Schule und mögliche Strategien unter besonderer Berücksichtigung der Schulsozialarbeit
Weitere Titel
Extreme right-wing orientation among adolescents - Educational Mandate and possible strategies with particular Focus on social workers in schools
VerfasserMach, Lukas
Betreuer / BetreuerinCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Rechtsextremismus / Schule / Schulsozialarbeit
Schlagwörter (EN)right-extremism / school / scholastic social work
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Thematik rechtsextremer Orientierung bei Jugendlichen und welcher pädagogische Auftrag diesbezüglich der Schule obliegt. Des Weiteren wird der Frage nachgegangen in welcher Form Soziale Arbeit unterstützend agieren kann.

Nach einer kurzen Erörterung des Terminus „Rechtsextremismus“ wird versucht die Ursachen für Rechtsorientierung bei Jugendlichen aufzuzeigen sowie einen Überblick über die bereits sehr unterschiedlichen, teils sehr modernen Erscheinungsformen und Mobilisierungsstrategien rechtsextremer Gruppierungen zu geben. Gerade weil rechtsextreme Tendenzen dadurch nicht immer frühzeitig wahrgenommen werden können, besteht eine vermehrte Notwendigkeit präventiver Maßnahmen an Schulen. Im zweiten Teil dieser Arbeit wird in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeiten im Rahmen Politischer Bildung, der Vermittlung demokratischer Werte und der Schulsozialarbeit näher eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

Following a short discussion of the term “Right Extremism “, I will attempt to describe the causes for right-extremism by juveniles and to give an overview of the various different and modern manifestations and mobilizing strategies of right extremists' groups.

Since right-exreme tendencies can't always be recognized in an early stage, there is a need to take preventative precautions in schools.

The second part of this project will deal in more detail with the connection of the scope in view of the political training, the mediation of democratic values and the scholastic social work.