Titelaufnahme

Titel
Postpartale psychische Erkrankungen. Risikofaktoren, Erklärungsansätze und Interventionsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit
Weitere Titel
Postpartum psychic disorders. Risk factors, explanation approaches and intervention options of social work
VerfasserSchabhüttl, Julia
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)postpartale Depression / pospartale psychische Erkrankungen / postnatal / postpartale Psychose / Geburt / Schwangerschaft
Schlagwörter (EN)postpartum depression / postpartum psychic disorders / postnatal / postpartum psychosis / birth / pregnancy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit psychischen Erkrankungen, welche bei Frauen nach der Entbindung auftreten können. Weiters wird die Postpartale Dysphorie, die Postpartale Depression und die Postpartale Psychose behandelt werden. Einen kurzen Exkurs stellt das Kapitel der Schwangerschaftsdepression dar, das dazu dient, ein umfassenderes Bild postpartaler psychischer Erkrankungen zu bekommen. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf den Einfluss- und Risikofaktoren von nachgeburtlich auftretenden psychischen Störungen, mit besonderer Berücksichtigung der Postpartalen Depression. Dadurch soll LeserInnen, die in psychosozialen Bereichen arbeiten, ermöglicht werden, Warnzeichen frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig Hilfs- und Unterstützungsangebote aufzustellen. Das letzte Kapitel spezialisiert sich auf institutionelle Einrichtungen der Sozialen Arbeit und zeigt auf, wo diese im Bereich postpartaler psychischer Störungen intervenierend und präventiv agieren können. Es soll ein Überblick über die Angebote und Möglichkeiten der Sozialen Arbeit in Wien innerhalb dieses Tätigkeitsfeldes gegeben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The following thesis deals with mental diseases women can get, triggered by childbirth. It will also give attention to postpartum dysphoria, postpartum depression and postpartum psychosis. A short excursus to the chapter pregnancy depression is needed to get a broader view on Postpartum Psychic Diseases. The main focus of this study is on the influence and risk factors of postnatum psychic disorders with an emphasis on Postpartum Depressions.

This shall help readers who work in psychosocial fields to recognize signals of those mental diseases early, thus being able to organize help and supporting programs in time. Therefore, the last chapter of the thesis mainly concerns the practice of social work, showing how to try to prevent postpartum psychic disorders and how to intervene. Also, the readers should be able to get a general idea of the possibilities that Vienna offers in social work fields.