Bibliographic Metadata

Title
Alles nur ein Spiel - Gründe des Gefahrenpotentials von Glücksspielen für junge Erwachsene
Additional Titles
Just a game
AuthorStrauch, Alexander
Thesis advisorFröhlich, Thomas
Published2015
Date of SubmissionJune 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Pathologisches Spielen / Spielsucht / stoffungebundene Süchte / Störungen der Impulskontrolle / Sensation Seeking
Keywords (EN)pathological gambling / Gambling addiction / substance-free addictions / impulse control disorder / Sensation Seeking
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ich befasse mich in meiner Arbeit „Alles nur ein Spiel?“ mit der Fragestellung,

wieso besonders junge Männer von der Gefahr der Glücksspielsucht bedroht sind.

Im ersten Kapitel möchte ich die Rahmenbedingungen klären, die wichtig sind, um dieses Phänomen zu verstehen. Ich gehe auch auf die rechtlichen Grundlagen ein, da Glücksspiel in Österreich eine legale Beschäftigung darstellt. Ich werde auch die neue geänderte Situation des kleinen Glücksspiels in Wien und dessen „Verbot“ darstellen.

Anschließend möchte ich mich ausführlicher dem Thema des pathologischen Spielens und dessen psychologischen, soziologischen und neurobiologischen Hintergründen widmen. Ich werde versuchen, die wichtigsten Themen überblicksmäßig darzustellen. Des Weiteren werde ich mich detaillierter mit meiner speziellen Zielgruppe, den männlichen Jugendlichen, auseinander setzen und auf die Gefährdung dieses Klientel eingehen. Im letzten Kapitel werde ich mich mit der Funktion der Sozialen Arbeit beschäftigen. Ich werde auf die Folgen des Spielens und auf die möglichen Behandlungsarten eingehen. Abschließend werde ich versuchen einen Ausblick zu beschreiben, was meines Erachtens bei der Betreuung, der Therapie und der Prävention sinnvoll wäre zu beachten.

Abstract (English)

In my paper „Alles nur ein Spiel?“ I deal with the question, why espacially young men are in danger of a gambling addiction. In the first chapter I want to explain the important surrounding conditions in order to make this phenomenon understandable. I also will clarify the legal basics, because gambling is legal in Austria. I will also define the situation in Vienna, which has been changed recently in order to prohibit gambling. After that I want to discuss the problem of pathological gambling in detail and the psycological, sociological and neurobiological backgrounds. I will try to give a summary oft the most relevant topics.In additionI will deal more in detail with the special group of young male adults and will try to explain the special dangers of that target group. In the last chapter I will discuss the function of social work. I will show the consequences of gambling and the possible treatments. Finally I will try to give an outlook und describe what, in my opinion, would make sense to take into consideration concerning treatment, care, therapy and prevention.