Titelaufnahme

Titel
Männliche Gewalt und Täterarbeit, Theorie und Praxis der österreichischen Täterarbeit
Weitere Titel
Male violence and perpetrators programs: The theory and practice of the Austrian anti-violence-programs
VerfasserWahl-Figlash, Eyal
GutachterLehr, Bernhard
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aggression / Anti-Gewalt-Programme / Anti-Gewalt-Training / Delinquenz / Familiäre Gewalt / Genderperspektiven / Gewalt / Gewaltforschung / Gewalttätiges Verhalten / Individuelle Gewalt / Kriminelle Neigungen / Männer Gewalt / Normabweichendes Verhalten / Soziale Lerntheorien / Strafvollzug / Täterarbeit / Täterbehandlung / Verhaltenstherapie
Schlagwörter (EN)Aggression / Anti-Violence Programs / Anti-Violence Training / Behavioral therapy / Criminal inclinations / Delinquency / Family violence / Gender perspectives / Individual violence / Male Violence / Offender treatment / Prison / Violence / Violence Research / Violent behavior / Standard Deviant behavior / Social learning theories / Work with offenders
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit gebe ich einen Überblick zum Umfang individueller Gewalt in der österreichischen

Gesellschaft, über die Ursachen individueller Gewalt im Allgemeinen und insbesondere über die

Ursachen männlicher Gewalt. Weiteres diskutiere ich die Theorie der Täterarbeit als eine wirksame Methode zur Beendigung individueller Gewalt, gefolgt von einem Abriss der meistverbreiteten Tätermaßnahmen und Täterprogramme im deutschsprachigen Raum.

Bezugnehmend auf die Ursachen der individuellen Gewalt und die Praktiken der Täterarbeit, stelle ich die Frage, wieso in Österreich heute genauso viele Gewaltdelikte registriert werden wie vor 10 Jahren, obwohl Gewaltschutzgesetze beschlossen und einige Anti-Gewalt-Maßnahmen implementiert wurden.

Als Anregung zur Steigerung der Erfolgsquoten in der Täterarbeit in Österreich präsentiere ich anschließend die aktuellen Erkenntnisse einer Erhebung der österreichischen Bundesarbeitsgemeinschaft zur opferorientierten Täterarbeit in Österreich und kombiniere diese mit einem neuen Modell der sozialtherapeutischen Täterbehandlung aus Israel.

Zusammenfassung (Englisch)

In this paper I review the situation of individual violence in the Austrian society, the causes of individual violence in general and the causes of male violence in particular. Additionally I discuss the theory and practice of working with perpetrators as an effective method for treating individual violence, followed by a review of the most common perpetrators measures and offender programs in German speaking countries.

Referring to the causes of individual violence and to the practices of working with offenders, I ask myself, how come we experience in the present days the same amount of violent crimes in Austria as we had 10 years ago, despite the implementation of anti-violence legislation and of numerous anti-violence measurements?

As a suggestion to increasing the success rates of anti-violence-measures in Austria, I will present the latest findings considering perpetrators measures in Austria, made by the Austrian Association for victim-oriented offender’s programs, and then combine those with a new model of social-therapy based offender’s treatment developed in Israel.