Titelaufnahme

Titel
Herausforderungen der Adoleszenz bei weiblichen Jugendlichen mit Migrationshintergrund unter besonderer Berücksichtigung von Gewalterfahrungen
Weitere Titel
Challenges of adolescence for female juveniles with a migration background with special reference to the experience of violence
AutorInnenZottl, Barbara
GutachterKaiser, Beatrix
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Migration / Adoleszenz / weibliche Jugendliche / Gewalt / Kinderschutz
Schlagwörter (EN)migration / adolescence / female juveniles / violence / child protection
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zentrum dieser Arbeit steht die Auseinandersetzung mit den Lebensrealitäten weiblicher Heranwachsender, die selbst oder deren Eltern im Ausland geboren wurden. Die Fragen und Entwicklungsaufgaben, die in der Adoleszenz von Bedeutung sind, werden thematisiert, wobei besonderes Augenmerk auf Problemstellungen, die mit dem Migrationshintergrund in Zusammenhang stehen, gerichtet wird. Das Verlassen einer kollektivistischen Gemeinschaft und der Übertritt in eine individualistische Gesellschaft sind oftmals mit der Problematik der Verortung von Familien verbunden. Ein Weg, um das Ausbrechen jugendlicher Mädchen, die sich den Einflüssen der Traditionen und Communitys entziehen wollen und somit die Familienehre in Gefahr bringen, zu verhindern, kann Gewalt in verschiedener Form darstellen. Welche Stressoren besonders in Familien mit Migrationshintergrund eine Rolle spielen, wird untersucht. Die Geltung der Communitys, die sowohl entlastende als auch belastende Funktionen einnehmen können, sowie Faktoren, die weibliche Jugendliche in der Adoleszenz stützen können, werden angesprochen. Institutionen, die sich mit Hilfe und Unterstützung von Gewalt betroffener Mädchen beschäftigen, werden illustriert, wobei aufgezeigt wird, dass eine über die Einzelfallhilfe hinausgehende Soziale Arbeit im Sinne von Bewusstmachen in den Communitys wirkungsvoll sein kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is focused on the exploration of the realities of lifes of female adolescents who or whose parents were born abroad. Questions and developmental tasks concerning adolescence are made subject of discussion, taking special account to problems in connection with a migration background. Leaving a collectivist society and entering into an individualistic society can be linked with the problem of placing of families. Girls, who want to break free from tradition and influences of communitys, sometimes are prevented from escaping by violence in various ways in order not to endanger family’s honour. Particular stressors for families with migration background are constituted. The impact of communitys, both with burdening and disburdening functions, and supporting factors for female adolescence are brought up. Finally institutions that deal with assistance and support of of violence affected girls are illustrated, whereby it is shown, that in adition to case work social work in terms of raising awareness in the communities may be effective.