Titelaufnahme

Titel
Schulden und bipolare affektive Störung. Interventionen der Sozialen Arbeit im Hinblick der Schuldnerberatung
Weitere Titel
Financial liabilities and bipolar affective disorder. Interventions at social work with regard to debt counselling
AutorInnenKöfer, Sandra
GutachterMaly, Alexander
Erschienen2015
Datum der AbgabeAugust 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bipolare affektive Störung / Schulden / Schuldnerberatung
Schlagwörter (EN)bipolar affective disorder / Financial liabilities / debt counselling
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es zeigt sich ein Anstieg von Schulden in der Gesellschaft. Die Bedeutung von psychischen Krankheiten in der Gesellschaft ist ebenfalls enorm. Aus der Literatur lassen sich gewisse Zusammenhänge zwischen Schulden und psychischen Krankheiten ableiten. Schuldnerberatung, sowie der Umgang mit psychisch erkrankten Menschen sind Aufgabenfelder der Sozialen Arbeit.

Aufgrund des phasenhaften Krankheitsbildes und dem Einfluss dieser Phasen auf das Konsumverhalten, sowie die damit einhergehenden sozialen Auswirkungen, erfolgt in dieser Arbeit der Bezug zu bipolar affektiven Erkrankungen.

Menschen mit bipolaren Erkrankungen haben mit spezifischen Problemlagen zu kämpfen und daraus ergeben sich spezielle Aspekte im Umgang mit dem Betroffenen.

Das Betreute Konto der Schuldnerberatung Wien stellt eine mögliche Intervention, vor allem zur Existenzsicherung dar und versucht gleichzeitig die Autonomie des Individuums zu bewahren. Diese Arbeit versucht mögliche Vorteile und Nachteile, insbesondere der Intervention des Betreuten Kontos, darzustellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Financial liabilities rise in the society. The importance of mental illness in society is also enormous. Literature shows that there are certain relationships between financial liabilities and mental illness. Financial liabilities advice, as well as dealing with mentally ill people are tasks of social work.

Because of the phasic disease and the influence of these phases on consumer behaviour, as well as the social repercussions, this thesis refers to bipolar affective disorders. People with bipolar disorders are struggling with specific problems. That leads to specific aspects in dealing with this people.

The supervised account of financial liabilities advice Vienna, represents a possible intervention of livelihood. At the same time the autonomy of the individual is preserved.

This thesis tries to present potential advantages and disadvantages of the intervention of supervised account.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.