Bibliographic Metadata

Title
Die sagittale thorakale und lumbale Wirbelsäulenkrümmung beim gesunden 9-jährigen Kind im freien symmetrischen Stand
Additional Titles
Sagittal thoracic and lumbar alignment in a free symmetric standing position of healthy 9-year old children
AuthorHeuras, Sabrina
Thesis advisorWidhalm, Klaus
Published2015
Date of SubmissionMarch 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die Menschen unserer Gesellschaft verbringen immer mehr Zeit in sitzender Position. Dies ist unter anderem auf die Technologisierung durch Computer zurückzuführen. Personen, die in einem Büro beschäftigt sind, verbringen beispielsweise 80% ihrer Arbeitszeit in sitzender Haltung.

Dieses Verhalten beginnt sehr früh und ist bereits bei Kindern zu beobachten. Je älter diese werden, desto länger wird die Sitzdauer pro Tag und damit wird auch die Zeit, in der sie aktiv in Bewegung sind immer kürzer.

In Deutschland erfüllen nur 31% der 7- bis 10-jährigen Kinder die WHO Empfehlung von mindestens 60 Minuten zumindest mäßig anstrengender körperlicher Aktivität pro Tag. Dies hat gesundheitliche Folgen wie Adipositas, negative Effekte auf die Strukturen des Bewegungsapparates wie eine geringere Knochendichte und auch ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko.

Wirbelsäulenbeschwerden liegen auf Platz eins der chronischen Krankheiten der Österreicherinnen und Österreicher. Jede dritte Person gibt an, bereits einmal Wirbelsäulenbeschwerden gehabt zu haben. Allein von den davon Betroffenen gaben 79,3% bei den 15- bis unter 30-jährigen an, dass sie in den letzten zwölf Monaten Wirbelsäulenbeschwerden hatten.

Anders als in der Frontalebene, wo jede Abweichung zur Seite einen pathologischen Befund darstellt, gibt es noch keine ausreichende Definition der Normwerte in der Sagittalebene. Die thorakale Kyphose (T1-T12) und lumbale Lordose (L1-L5) des Menschen in der sagittalen Ebene werden als sagittales Alignment der Wirbelsäule bezeichnet. Dieses sagittale Alignment ist bereits in verschiedenen Studien mit unterschiedlichen Messmethoden bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erforscht und beschrieben worden. Vergleicht man die Messergebnisse mehrerer Studien miteinander, wird eine breite Variabilität der Parameter der thorakalen Kyphose und lumbalen Lordose deutlich. Dies hat neben geschlechts- und altersspezifischen Einflussfaktoren mit den individuellen Unterschieden des sagittalen Alignments zwischen den untersuchten Personen zu tun, jedoch spielen auch die unterschiedlichen Messmethoden der einzelnen Forschungsarbeiten eine entscheidende Rolle für die dokumentierten individuellen Unterschiede zwischen den erforschten Parametern. Dennoch ist es von großer Bedeutung den Normbereich des sagittalen Alignments darzustellen und aufzuzeigen, denn nur so können Pathologien der Wirbelsäule und deren Auswirkungen erforscht und definiert werden. Einige beispielhafte Werte von unterschiedlichen Studien dazu werden in der Forschungsarbeit aufgezeigt. Weiters konnten in bisherigen Forschungsarbeiten auch wichtige Zusammenhänge zwischen den einzelnen Parametern der Krümmungen untersucht und festgelegt werden. Beispielsweise ist eine direkte Beziehung zwischen der thorakalen Kyphose und der lumbalen Lordose erhebbar.

Als Forschungsfrage ergibt sich: Gibt es Abweichungen der physiologischen Wirbelsäulenkrümmung im thorakalen und lumbalen Abschnitt der Wirbelsäule in der Sagittalebene bei gesunden 9-jährigen Kindern im symmetrisch freien Stand?

Mit einer observativen Querschnittsstudie werden die Wirbelsäulenkrümmungen des thorakalen und lumbalen Wirbelsäulenabschnittes von gesunden neunjährigen Volksschulkindern im freien symmetrischen Stand untersucht. Mittels dreier Highspeedkameras und Markern, die an mehreren Referenzpunkten der Wirbelsäule und des Beckens fixiert werden, werden die dazu verwendeten Winkel aufgezeichnet, von einem Computerprogramm berechnet und in weiterer Folge in der Bachelorarbeit 2 deskriptiv analysiert.