Titelaufnahme

Titel
Team care post stroke - eine Analyse der Schnittstelle von Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in der Behandlung von Dysphagie
Weitere Titel
Team care post stroke - an analysis of the interface of physiotherapy, occupational therapy and speech therapy in the treatment of dysphagia
VerfasserKunter, Patrizia
GutachterSadovnik, Katarina
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Inhaltsverzeichnis der Bachelorarbeit 1:

1 Einleitung

1.1. Physiotherapeutische Relevanz

1.2. Zentrale Fragestellung

1.3. Methodik

2 Interdisziplinäres Team

3 Physiotherapie

4 Ergotherapie

5 Logopädie

6 Krankheitsbild: Schlaganfall

7 Krankheitsbild: Dysphagie

7.1. Facio-orale Therapie

8 Vorläufiges Inhaltsverzeichnis für die Bachelorarbeit 2

9 Zeitplan für die Bachelorarbeit 2

10 Literaturverzeichnis

11 Einverständniserklärung

Um an die bestmögliche Therapie für SchlaganfallpatientInnen zu gelangen, bedarf es einer optimierten interdisziplinären Zusammenarbeit, um die Komplexität der Symptome gleichzeitig behandeln zu können. Damit jeder Bereich der Behandlung abgedeckt wird, arbeiten PhysiotherapeutInnen eng mit ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, ÄrztInnen, Krankenschwestern sowie mit dem Pflegepersonal zusammen. Besonders wichtig ist es, dass PhysiotherapeutInnen über die Tätigkeitsfelder der ErgotherapeutInnen und LogopädInnen Bescheid wissen, um in der Physiotherapie spezifische Schwerpunkte zu setzen, damit dann Voraussetzungen für die Ergotherapie und Logopädie geschaffen werden können und auch umgekehrt. Einerseits ist es sehr wichtig, dass jede Berufsgruppe fachspezifische Schwerpunkte in ihrer Therapie setzt, da jede Berufsgruppe über unterschiedliche Kompetenz und Expertise verfügt, um die komplexe Symptomatik gemeinsam be-handeln zu können. Andererseits werden auch gemeinsame Schwerpunktsetzungen benötigt, um nicht nur als TherapeutInnen ergänzende „Add-on“-Therapie anzubieten bzw. als PatientInnen diese zu erhalten, sondern auch um gezielt intensivere Therapie bei einzelnen Problemstellungen anzubieten bzw. zu erhalten. Durch die Vernetzung des durch jede Berufsgruppe bereitgestellten Wissens kann nun eine individuelle und bestmögliche Therapie angeboten werden, wodurch die PatientInnen stark profitieren. Die Multidisziplinarität bietet eine Erweiterung des Therapiespektrums an, welches nicht nur den Thera-peutInnen, sondern vor allem den PatientInnen zugutekommt, da man dadurch die Therapie noch mehr konkretisieren und individuell abstimmen kann. Da die Behandlung der vielfältigen und komplexen Symptomatik von SchlaganfallpatientInnen sehr zeitintensiv ist, gelingt es durch die Arbeitsteilung des interdisziplinären Teams wertvolle Therapiezeit für die PatientInnen einzusparen. Zusätzlich ist es für PhysiotherapeutInnen sehr wichtig, Absprache mit den anderen Berufsgruppen zu halten, damit die Therapie der momentanen Situation der PatientInnen entsprechend angepasst beziehungsweise verbessert werden kann.

Ziel dieser Arbeit ist es, die Schnittstellen von Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in der Behandlung von Dysphagie bei SchlaganfallpatientInnen zu beleuchten, indem Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede in den berufsspezifischen Behandlungsansätzen analysiert werden. Dazu ist es nötig, die jeweiligen Therapieziele und Behandlungsschwerpunkte jeder einzelnen Disziplin im interprofessionellen Team zu erheben und in weiterer Folge zu klären, wodurch und inwieweit die einzelnen Berufsgruppen voneinander abhängig sind bzw. inwiefern diese voneinander profitieren. Ergo sollen die Rahmenbedingungen und die Voraussetzungen für die jeweilige fachspezifische Tätigkeit identifiziert werden, um die interdisziplinäre Zusammenarbeit effizienter und transparenter gestalten zu können. Mithilfe dieser Arbeit soll nicht nur das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Optimierung der interdisziplinären Teamarbeit geschaffen, sondern auch geschlussfolgert werden, wie und wodurch dies geschehen kann, um den PatientInnen die bestmögliche Therapie zu gewährleisten.

Mittels einer fast ausschließlichen Internetrecherche wurden nun grundlegende Begriffe und Definitionen in der Bachelorarbeit 1 erarbeitet und erläutert, um eine Basis für die Bachelorarbeit 2 zu schaffen. Ein vorläufiger Zeitplan und das Inhaltsverzeichnis der Bachelorarbeit 2 sind ebenso Inhalte dieser Arbeit.