Titelaufnahme

Titel
Wirkungsweise von Amphetaminen und Amphetamin-ähnlichen Substanzen auf Monoamintransporter : Modafinil als Spezialfall
Weitere Titel
Effects of amphetamines and amphetamine-like substances on monoamine transproter with a special focus on modafinil
VerfasserAlteneder, Marlis
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Monoamintransporter / Amphetamine / Kokain / Modafinil
Schlagwörter (EN)Monoamine transporter / Amphetamines / Cocaine / Modafinil
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Wirkungsweise von Amphetaminen und

Amphetamin-ähnlichen Substanzen auf Monoamintransporter. Der Fokus liegt dabei auf

den drei Substanzklassen Amphetamin, Kokain und Modafinil. Diese Substanzen

unterscheiden sich in ihren Wirkmechanismen, haben allerdings gemeinsam, dass sie an

Monoamintransporter binden. Bei allen dreien handelt es sich um psychoaktive Stoffe, die

eine aufputschende Wirkung auf den Organismus haben. Amphetamine und Kokain

unterliegen dem Betäubungsmittelgesetz, was ihren Handel und Konsum stark

einschränkt. Der illegale Konsum dieser Substanzen nimmt allerdings weltweit zu. Bei

langjährigem Konsum oder chronischem Missbrauch kann es zu schweren

gesundheitlichen Folgen kommen. Ein weiteres Risiko stellt das hohe Suchtpotential

dieser Substanzen dar. Modafinil ist ein in vielen Ländern, so auch Österreich,

zugelassenes Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Narkolepsie

verwendet wird. Es weist trotz einer ähnlichen Wirkungsweise wie Amphetamine oder

Kokain, kaum Suchtpotential auf und führt nur zu wenig Nebenwirkungen. Ein genaueres

Verständnis der Unterschiede dieser Substanzen könnte es ermöglichen neue

Medikamente herzustellen und Amphetamin-artige Substanzen vermehrt als Arzneimittel

zu verwenden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the effects of amphetamines and amphetamine-like substances on

monoamine transporters. The main emphasis of this work lies on amphetamine, cocaine

and modafinil. Their mechanisms of action are quit diverse, but their effects on the body

after consumption are similar. All three substances can bind to monoamine transporters,

are psychoactive and have a stimulating effect on the body. The trade and consumption

of amphetamines and cocaine are illegal, but the abuse of these drugs is increasing

worldwide. Chronic abuse and long-term consumption can result in severe side effects,

including cardiovascular and neurological diseases. Moreover these drugs are highly

addictive. Modafinil is a drug with wake-promoting properties, which is approved as an

agent to treat excessive daytime sleepiness in narcolepsy. Modafinil has a lower liability

to abuse and a lower risk of adverse effects on organ systems such as the cardiovascular

or the neurological system. For the development of new drugs and they safe use of the

positive effects of amphetamine-like substances, it is necessary to understand the

differences between more harmless substances like modafinil and highly addictive drugs

like cocaine or amphetamines.