Titelaufnahme

Titel
Die Rolle von TIGIT und CD226 in der T-Zellaktivierung
Weitere Titel
The role of TIGIT and CD226 in T cell activation
AutorInnenAsrak, Ömer
GutachterSteinberger, Peter
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)T-Zellaktivierung / Kostimulation / Koinhibition / TIGIT / CD226 / Nectin und Nectin-like Proteine
Schlagwörter (EN)T cell activation / Costimulation / Coinhibition / TIGIT / CD226 / Nectin and nectin-like proteins
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Aktivierung von T-Zellen sind komplexe Rezeptor-Liganden-Interaktionen beteiligt. Zwei Signale werden benötigt um naive Zellen zu immunkompetenten T-Zellen ausreifen zu lassen. Die Interaktion des T-Zell-Rezeptors (TCR) mit dem Peptid-MHC-Komplex stellt die primäre Aktivierung der T-Zelle dar (Signal 1). Des Weiteren wird durch Bindung der akzessorischen Rezeptoren mit ihren Liganden der Antigen-präsentierenden Zelle (APC) das kostimulatorische Signal ausgelöst (Signal 2). Diese Signale können aktivierend oder inhibierend wirken und werden deshalb kostimulatorisch und koinhibitorisch bezeichnet.

TIGIT und CD226 sind neu identifizierte Rezeptoren, die gegensätzliche Rollen in der Regulation von T-Zellantworten haben. Während CD226 nach Ligandenbindung aktivierend wirkt, löst TIGIT inhibitorisch wirkende Signale auf die T-Zelle aus. Beide Rezeptoren konkurrieren um dieselben Bindungsstellen und stellen wichtige therapeutische Ansätze für Autoimmunerkrankungen und Tumoren dar.

Das Ziel dieser Arbeit ist den aktuellen Forschungsstand über die Rolle der Rezeptoren TIGIT und CD226 in der T-Zellaktivierung zusammenzufassen.

Zusammenfassung (Englisch)

Activation of T cells involves complex receptor-ligand interactions. Two signals are required for naïve cells to mature into immunocompetent T cells. Interaction of the T cell receptor (TCR) with the peptide-MHC-complex outlines the primal activation of T cells (Signal 1). In addition, the second signal is generated by accessory receptors on T cells interacting with their cognate ligands on antigen presenting cells (APC), (Signal 2). These signals both deliver either activating or inhibiting effects and are therefore called costimulatory and coinhibitory.

TIGIT and CD226 are both newly identified receptors, which have opposing roles in the regulation of T cell response. Whereas receptor-ligand engagement of CD226 promotes activating signals, TIGIT triggers inhibitory effects in T cells. Both receptors are competing for the same ligands and are regarded as important therapeutic targets in autoimmune diseases and tumors.

The aim of this work is to summarize the current knowledge about the role of the receptors TIGIT and CD226 in T cell activation.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.