Bibliographic Metadata

Title
Soluble Urokinase Plasminogen Activator Receptor bei Sepsis und schwerer Erkrankung
Additional Titles
Soluble urokinase plasminogen activator receptor in sepsis and critical illness
AuthorGroschopf, Alina
Published2015
Date of SubmissionJune 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Systemisches inflammatorisches response Syndrom / Sepsis / suPAR / Procalcitonin / C reaktives Protein / Schwere Erkrankung
Keywords (EN)systemic inflammatory response syndrom / sepsis / suPAR / procalcitonin / C reactive protein / critical illness
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Diagnose und Prognose von Sepsis und schwerer Erkrankung mittels löslicher Form des urokinase-type Plasminogen Activator Receptors, kurz suPAR genannt. Für die Diagnose von Sepsis sind gegenwärtig mehrere physiologische Parameter und Laborwerte notwendig, weshalb sie schwierig ist. Ziel ist es mit Hilfe von suPAR die Diagnosezeit zu verringern und die Diagnose zu erleichtern, sodass schneller mit einer effektiven Behandlung begonnen werden kann. Zudem soll geprüft werden, ob die Serumkonzentration von suPAR für die Prognose der Sepsis eingesetzt werden kann. Dadurch wäre nur ein Parameter für das Erkennen und Behandeln der Sepsis notwendig. Auch bei schwerer Erkrankung werden zurzeit mehrere Parameter ermittelt, was sich durch den Einsatz von suPAR ändern soll/könnte.

Die Informationen wurden mittels Literaturrecherche von Reviews und Originalarbeiten zusammengetragen. Zusätzlich wurden Daten von Internetseiten von Gesundheitsorganisationen und der Firma suPARnostic® verwendet. Insgesamt stellt sich heraus, dass suPAR eine geringe Spezifität aufweist, weshalb es schwierig ist, suPAR als Diagnoseparameter für eine bestimmte Erkrankung, in diesem Fall Sepsis, zu testen. Möglicherweise wird in Zukunft die Verwendung von der suPAR-Konzentration für die Prognose von Sepsis und schwerer Erkrankung möglich sein, da die Ergebnisse der bisherigen Forschungen gut waren. Es wurde ein Zusammenhang zwischen der suPAR-Konzentration und dem Schweregrad der Sepsis festgestellt. Zudem zeigte sich, dass die suPAR-Konzentrationen mit den derzeitigen Routineparameter (Procalcitonin, C reaktives Protein) korrelierten.

Abstract (English)

This thesis deals with the diagnosis and prognosis of sepsis and critical illness by using the soluble form of the Urokinase-Type Plasminogen Activator Receptors, also known as suPAR. For the diagnosis of sepsis, multiple physiological and laboratory values are needed, which makes it complex. The goal of suPAR is to lower the time it takes to find a diagnosis, so that an effective therapy can begin. In addition it should be verified, if the serum concentration of suPAR can be used as a prognostic marker of sepsis. Then just one parameter need to be analysed for the identification and treatment of sepsis. Many severe diseases are currently using multiple methods for determination and treatment of the respective illness, suPAR could change the current methods as well.

The information are collected through a literature research including reviews, original articles und webpages of healthcare organisations and the suPARnostic® company. In conclusion, suPAR has a low specifity why it is difficult to test suPAR as a parameter for diagnosing a specific illness, like sepsis. In the future the use of serum suPAR concentration may be possible for the prognosis in sepsis and critical illness, because of the good results in the studies so far. Although a correlation between the serum suPAR concentration and routine parameters (Procalcitonin and C reactive protein) is found in some studies.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.